Ein Militärhubschrauber, der mehrfach ungewöhnlich tiefe Schleifen über dem Überlinger See fliegt – das war am Dienstagvormittag dem SÜDKURIER-Leser Tobias Treuter aus Konstanz-Dingelsdorf aufgefallen. Und damit war er wohl nicht alleine. Doch was steckte hinter dem Manöver?

Ein Screenshot des Flugtrackers FlightAware, den Leser Tobias Treuter uns schickte.
Ein Screenshot des Flugtrackers FlightAware, den Leser Tobias Treuter uns schickte. | Bild: Screenshot

Hubschrauber vom Typ NH90

Ein Sprecher des Luftfahrtamtes der Bundeswehr in Köln-Wahn, das für die Flüge der Bundeswehr zuständig ist, gibt Auskunft: „Die Auswertung der Radardaten zeigt einen Hubschrauber vom Typ NH90.“ Dabei handle es sich um einen relativ bekannten Transporthubschrauber. Er gehöre zum Transporthubschrauberregiment 30 in Niederstetten. „Der Hubschrauber flog im Routinebetrieb einen Übungsflug“, sagt der Sprecher. Bei solchen Übungen im Routinebetrieb trainiere die Crew in verschiedenen Höhen und Geschwindigkeiten zu fliegen und der Pilot sammle Flugstunden, erklärt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Hubschrauber sei gegen 10.16 Uhr in Friedrichshafen gestartet und um 11.02 Uhr dort wieder gelandet. Zuvor sei er morgens von der Kaserne in Laupheim, wo das Hubschraubergeschwader 64 stationiert ist, an den Bodensee geflogen und danach wieder dorthin zurückgebracht worden.