In der Klinik Tettnang greift das Coronavirus um sich. Anfang der Woche war bekannt geworden, dass sich zwei Mitarbeiter im privaten Umfeld infiziert hatten, zwölf Patienten mussten isoliert werden. Mittlerweile steigt die Zahl der Infizierten Mitarbeiter so sehr, dass der Medizin Campus Bodensee (MCB), zu dem das Haus gehört, nun einen kompletten Lockdown angeordnet hat.

Aufnahmestopp und geschlossene Notaufnahme

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, gilt für die Klinik Tettnang ab sofort ein Aufnahmestopp für alle stationären Patienten, ambulanten Eingriffe sowie ambulante Patienten. Auch die Notaufnahme der Klinik Tettnang ist geschlossen, ebenso wie das MVZ Tettnang (Orthopädie) und das HNO-Zentrum sowie das Therapiezentrum. Die Regelung soll nach Angaben des MCB vorerst bis Sonntag, 20. Dezember gelten.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle Patienten und Mitarbeiter müssen einen Corona-Test machen

Mittlerweile sind 24 Patienten mit dem Coronavirus infiziert und werden auf zwei Stationen des Hauses isoliert, heißt es in der Mitteilung weiter. Auch die Zahl der infizierten Mitarbeiter steige. Nach Angaben des MCB werden nun alle Patienten der Klinik und alle Mitarbeiter, die noch nicht in Quarantäne sind, seit Donnerstag mit einem PCR-Test getestet. „Die Patienten bleiben mindestens so lange in der Klinik, bis das Testergebnis vorliegt über das wir sie dann informieren“, erklärt der Ärztliche Direktor der Klinik, Dr. Edmund Weber. Das bedeutet, das nur entlassen werden kann, wer ein negatives Testergebnis bekommt. Nach Angaben des MCB gibt es derzeit 90 Patienten im Haus. Die Ergebnisse der Tests sollen bis Freitag vorliegen.

Besucher sind bis einschließlich 20. Dezember nur noch bei sterbenden Patienten zugelassen, die Notaufnahme ist geschlossen.
Besucher sind bis einschließlich 20. Dezember nur noch bei sterbenden Patienten zugelassen, die Notaufnahme ist geschlossen. | Bild: Mommsen, Kerstin

Besuche sind nur noch bei sterbenden Patienten möglich

Der Medizin Campus Bodensee bittet alle Patienten mit akuten Beschwerden, sich an die umliegenden Krankenhäuser beziehungsweise Haus- und Fachärzte zu wenden.

Besuche in der Klinik Tettnang sind vorerst bis zum 20. Dezember nicht möglich. Ausgenommen sind laut Mitteilung Besuche bei im Sterben liegenden Patienten.

Das könnte Sie auch interessieren