Für Senioren, die in Pflegeheimen leben, waren die beiden Corona-Jahre alles andere als einfach: Zwei Lockdowns im ersten Jahr, Besuche waren lange Zeit gar nicht erlaubt, später ging das durch die geltenden Verordnungen nur eingeschränkt. Von Leichtigkeit und Unbeschwertheit war weit und breit nichts zu sehen. Das weiß auch die freischaffende Künstlerin Christine Schlederer.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Überlingerin kennt sich mit Unbeschwertheit aus. Denn sie ist als ausgebildeter Gesundheitsclown Galina Kleckse unter anderem mit dem Verein Lach-Falten in Pflegeeinrichtungen unterwegs und verbreitet gute Laune und Freude – eigentlich. „Sowohl 2020 als auch 2021 waren wir zum Schutz der Heimbewohner kaum aktiv unterwegs. Es war einfach nicht möglich“, sagt Schlederer.

So sieht die freischaffende Künstlerin Christine Schlederer im Alltag aus.
So sieht die freischaffende Künstlerin Christine Schlederer im Alltag aus. | Bild: Graziella Verchio

Dabei lebe ihre Arbeit vom Kontakt mit den Menschen. Aus diesem Grund mussten die Gesundheitsclowns in dieser Zeit andere Wege gehen, um den Senioren in Isolation etwas Unbeschwertheit zu vermitteln. „Also haben wir uns überlegt, wie wir nun unsere Arbeit so umgestalten können, dass wir dennoch mit ihnen in Kontakt treten können.“

Das könnte Sie auch interessieren

So hat der Verein Plakate mit lustigen Fotos gedruckt und in den Einrichtungen verteilt. Kleine Videos wurden gedreht, die den Pflegeeinrichtungen zur Verfügung gestellt wurden. Für die Sommermonate in den Jahren 2020 und 2021 haben sich die Clowns Gedanken darüber gemacht, wie sie ihr Spiel so umstellen können, dass Einsätze im Freien möglich werden.

„Das war für beide Seiten etwas völlig Neues“, erklärt Christine Schlederer. Die Einrichtungen hatten die Aufgabe, die Bewohner und Patienten corona-konform an den Fenstern und Terrassen zu verteilen. „Wir wiederum haben uns überlegt, wie wir das Spiel so gestalten können, dass jeder gut sehen kann, was wir draußen im Garten machen“, so Schlederer.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein „normaler“ Einsatz in Pflegeheimen oder Kliniken erfolgt immer im Kleinen: Die Gesundheitsclowns gehen auf die Zimmer, interagieren mit den Bewohnern und greifen die Stimmung im Raum auf. „Wir versuchen uns in diese Stimmung hinein zu fühlen. Alles andere ist dann Improvisation. Dabei entstehen auch Impulse, die wir dann aufnehmen“, erklärt der Gesundheitsclown. Humor sei wichtig, denn es helfe dabei, Dinge aus einer gelösteren Perspektive zu betrachten und dadurch neue Lösungen zu finden, sagt sie.

Aus klein wird groß

Nun war also ein Umdenken angesagt, denn möglich nur ein Vorspielen mit Abstand. Alles musste viel größer und lauter werden, um die Distanz zu überbrücken: weitläufigere Bewegungen, große Bänder und Tücher, laute Musik – und Riesenseifenblasen. Die Resonanz darauf war durchweg positiv, sagt Christine Schlederer. „Uns Gesundheitsclowns geht es dabei nie um Selbstdarstellung. Wir wollen den Menschen, denen es gerade nicht so gut geht und die eine schwierige Zeit durchmachen, Leichtigkeit und Unbeschwertheit vermitteln, die von Herzen kommt.“

Das Aufsetzen der roten Nase reicht aus, um aus Christine Schlederer der Gesundheitsclown Galina Kleckse werden zu lassen.
Das Aufsetzen der roten Nase reicht aus, um aus Christine Schlederer der Gesundheitsclown Galina Kleckse werden zu lassen. | Bild: Graziella Verchio

Arbeit lebt von der Begegnung mit Menschen

Dabei bekomme sie selbst oft nicht mit, was sie im Kleinen bewirkt. „Manchmal kommen Mitarbeiter nach dem Spiel auf mich zu und erzählen mir, dass ein Senior zum ersten Mal seit Wochen wieder gelächelt habe. Sowas berührt mich. Ich freue mich auch immer wieder, in strahlende Augen zu sehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei dränge sie sich nie auf. „Wir bieten unsere eigene Fröhlichkeit an. Ob sich die Person gegenüber darauf einlässt, bleibt ihr selbst überlassen“, erklärt der Gesundheitsclown. „Meine Arbeit lebt von der Begegnung mit Menschen. Aktuell ist das jedoch nur eingeschränkt möglich. Doch wenn ich damit für einen kurzen Moment etwas Freude vermitteln kann, ist meine Aufgabe erfüllt“, sagt Christine Schlederer.

Gesundheitsclown Galina ist für jeden Spaß zu haben.
Gesundheitsclown Galina ist für jeden Spaß zu haben. | Bild: Privat

Und wie ist Gesundheitsclown Galina so? „Sie ist charmant, frech und neugierig“, beschreibt Schlederer die von ihr geschaffene Figur. „Sie bringt Fröhlichkeit mit, wohin sie auch geht, und versucht die Menschen zum Lachen zu bringen.“ Und Lachen ist ja bekanntlich die beste Medizin.