Stoßstange an Stoßstange stehen Autos, Lastwagen und Wohnmobile auf der A 96 bei Lindau. Wegen des G7-Gipfels auf Schloss Elmau in Oberbayern hat die deutsche Bundespolizei kurz nach der Grenze Kontrollstellen eingerichtet. Das sorgt teilweise für lange Staus, die bis über die Grenze nach Vorarlberg reichen. Auch am Montagnachmittag ging es auf der Autobahn nur stockend voran.

Erhöhte Sicherheitsanforderungen rund um den Gipfel

Rund um den Gipfel gibt es nach Angaben der Bundespolizeiinspektion Kempten erhöhte Sicherheitsanforderungen. Diese seien vom Bundesministerium des Innern und für Heimat angeordnet worden. Ziel sei es, die Anreise gewaltbereiter Demonstranten aus dem benachbarten Ausland zu verhindern und die Sicherheit der friedlichen Teilnehmer bei Veranstaltungen und Versammlungen zu gewährleisten, so eine Sprecherin. Auch an Bahnhöfen gebe es verstärkt Kontrollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Von einem Riesenstau am ersten Tag der Kontrollen berichtet auf Nachfrage die Vorarlberg Polizei. Blockabfertigung im Pfändertunnel, durch den Ausweichverkehr sei schließlich auch Bregenz weitgehend blockiert gewesen, so ein Sprecher. Man stehe im Austausch mit den deutschen Kollegen, um die Verkehrssituation zu entspannen. Über die Kontrollintensität auf deutscher Seite entscheiden seinen Angaben zufolge aber allein die deutschen Behörden.

Keine Angaben zur Personalstärke

Vom 26. bis 28. Juni treffen sich die Staats- und Regierungschefs beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau. Die Kontrollen an den Grenzen werden bis zum 29. Juni fortgeführt. Aus ermittlungstaktischen Gründen mache man zur Personalstärke keine Angaben, so die Bundespolizeiinspektion Kempten.