Klimaaktivisten haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Tempo-50- und -60-Schilder in der Ravensburger Innenstadt mit 30er-Aufklebern überklebt. Parallel manipulierten sie eigenen Angaben zufolge an einer Stelle auf der B 30 erneut die Schilderanzeige von Tempo 120 auf Tempo 100. Dort waren sie nicht das erste Mal aktiv. Bereits in der Nacht auf den 1. Dezember hatten sie zwischen Ravensburg und Baindt elf Temposchilder mit Stickern überklebt.

Ravensburg am 1. Dezember 2022: Ein Mann entfernt einen Aufkleber von einem Temposchild.
Ravensburg am 1. Dezember 2022: Ein Mann entfernt einen Aufkleber von einem Temposchild. | Bild: David Pichler/dpa

Die Klimaaktivisten wollen mit der Aktion ihrer Forderung nach drastischeren Geschwindigkeitsbegrenzungen Nachdruck verleihen, wie aus einem Pressetext hervorgeht. „Ein Tempolimit von maximal 30 Kilometern in Städten ist längst überfällig, um die Verkehrswende anzupacken“, wird Laura Werner zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei prüft Ermittlungen

Die Polizei in Ravensburg bestätigt auf Nachfrage, dass in der Nacht auf Freitag überklebte Straßenschilder im Stadtgebiet festgestellt wurden. Von einer Manipulation auf der B 30 hätten die Ermittler jedoch keine Kenntnis, so Oliver Weißflog, Sprecher des Polizeipräsidiums. Die Polizei prüfe Ermittlungen. Verkehrsprobleme seien durch die Aktion der Aktivisten nach Kenntnis der Beamten nicht entstanden.