Der Blick in die Statistik bestätigt die Vermutung: Bis auf wenige kurze Schauer am Dienstag hat es am Bodensee schon ziemlich lange nicht mehr geregnet. Laut den Daten des Wetterkontors gab es in der ersten März-Hälfte keinen einzigen Regentag in Friedrichshafen. Jürgen Schmidt, Diplom-Meteorologe und Wetterkontor-Geschäftsführer, bestätigt auf Nachfrage: „Erst am Dienstagmorgen fielen die ersten Tropfen des Monats.“ Dafür habe es bisher schon 125 Sonnenstunden gegeben.

Ist die Trockenheit für die Jahreszeit ungewöhnlich oder ist dieser Trend schon länger zu erkennen?

„So eine lange Trockenphase ist eher ungewöhnlich in unserem vom Atlantik bestimmten Wetter“, erklärt Jürgen Schmidt. Vor zwei Jahren habe es im März schon einmal längere Trockenphasen gegeben, allerdings sei die Zeit ganz ohne Niederschläge damals kürzer gewesen. „Der trockenste Monat von der Niederschlagsmenge her gesehen ist normalerweise der Februar. Die Hochdruckgebiete sind meist noch kräftig und stabil, deswegen können längere trockene Phasen immer mal wieder im Winterhalbjahr vorkommen“, so der Meteorologe.

Jürgen Schmidt, Wetterkontor
Jürgen Schmidt, Wetterkontor | Bild: Wetterkontor

Wie viel Regen wäre erforderlich, um die regulären März-Niederschlagsmengen zu erreichen?

62 Liter pro Quadratmeter Niederschlag sind laut Jürgen Schmidt der langjährige Durchschnitt. „Diesen Wert werden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erreicht.“ Nach den ersten Regenfällen am Dienstag könne es auch am Donnerstag noch einmal regnen. „Viel Regen wird aber nicht erwartet“, so Schmidt. Ab Freitag soll sich bereits wieder ein sehr kräftiges Hoch über Südskandinavien entwickeln und bis mindestens zum 25. März für trockenes und häufig sonniges Wetter am Bodensee sorgen.

Bei den Niederschlagsmengen ist in den ersten beiden Märzwochen an jedem Tag eine Null in der Statistik verzeichnet. Es hat also nicht ...
Bei den Niederschlagsmengen ist in den ersten beiden Märzwochen an jedem Tag eine Null in der Statistik verzeichnet. Es hat also nicht geregnet. | Bild: Fabiane Wieland

„Damit wird der März 2022 sicherlich einer der bisher trockensten Märzmonate des Jahrhunderts“, betont Jürgen Schmidt. In Konstanz gab es 2012 den bis dahin trockensten März mit nur 16 Litern Regen pro Quadratmeter, in Friedrichshafen waren es damals 20,4 Liter. „Der März hat also Potenzial zu einem Rekordmonat in puncto geringer Niederschlagsmenge.“

Das könnte Sie auch interessieren