Der Mann, der dem Bericht der Landespolizeidirektion Vorarlberg mit einem Wagen mit rumänischem Kennzeichen unterwegs war, missachtete gegen 7.45 Uhr die Ausleitung zur Kontrollstation, konnte jedoch an einem nachstehenden Kontrollpunkt angehalten werden. Bei Personen- und Fahrzeugkontrolle wurde festgestellt, dass insgesamt vier Männer im Auto saßen. In einem Hasenkäfig auf der Rückbank wurden drei Hundewelpen gefunden, laut Polizei etwa drei Monate alte Golden Retriever.

Das könnte Sie auch interessieren

Erhebungen ergaben, dass der Tiertransport in Rumänien gestartet war, heißt es weiter. Die Fahrzeit betrug bis zur Kontrolle bereits rund 14 Stunden. Die hinzugezogene Amtstierärztin stellte in einer ersten Untersuchung fest, dass sich die Welpen in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand befanden. Die Tiere dürften während der gesamten Fahrt nicht versorgt worden sein und waren deshalb stark dehydriert, berichtet die Vorarlberger Polizei weiter. Die Hunde wurden sichergestellt und beim Vorarlberger Landestierheim untergebracht.

Die Golden-Retriever-Welpen hatten zum Zeitpunkt der Kontrolle bereits eine rund 14-stündige Fahrt hinter sich und waren laut Polizei stark dehydriert.
Die Golden-Retriever-Welpen hatten zum Zeitpunkt der Kontrolle bereits eine rund 14-stündige Fahrt hinter sich und waren laut Polizei stark dehydriert. | Bild: Landespolizeidirektion Vorarlberg

Die für den Transport von Tieren erforderlichen Unterlagen konnte der Fahrer nicht vorweisen. Er wird wegen Übertretungen nach dem Tiertransportgesetz und dem Tierseuchengesetz. Wegen diverser Mängel am Fahrzeug und der Missachtung der Ausleitung kommen Anzeigen nach dem Kraftfahrgesetz und der Straßenverkehrsordnung hinzu.