Kontakt-und Aufenthaltsverbote, Schulschließungen und kein Vereinsleben: Die vergangenen Monate waren auch für Kinder und Jugendliche nicht immer einfach. Umso wichtiger sein nun die von vielen Haupt- und Ehrenamtlichen getragenen Ferienangebote, die ihnen „Erfahrungsräume bieten und bei denen sie Spaß haben können“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts.

Ferienangebote gibt es reichlich: Hier sind sie nach Gemeinden geordnet

In Uhldingen-Mühlhofen ist Katharina Haag von der Gemeinde Ansprechpartnerin für das Ferienprogramm, das bis zum 13. September stattfindet. Höhepunkt sei eine Ferienfreizeit in der Lichtenbergschule. „Wir sind sehr glücklich, dass wir den Kindern trotz erschwerter Bedingungen in den Sommerferien etwas anbieten können“, wird Haag in der Mitteilung des Landratsamts zitiert.

Auch Luzia Nothhelfer vom Bürgerbüro Owingen ist froh, den Kindern in der Umgebung etwas bieten zu können. Die Ferienspiele dort finden ebenfalls noch bis zum 13. September statt. „Es gibt noch Aktionen, die freie Plätze haben“, meldet Nothhelfer. „Gerne können auch Kinder aus anderen Gemeinden bei unseren Ferienspielen teilnehmen.“

Thomas Psenner und seine Kolleginnen vom Jugendhaus Tettnang hatten eigentlich eine Ferienfreizeit in Kroatien für „ihre“ Jugendlichen geplant, die nun leider coronabedingt abgesagt werden musste. „Das ist wirklich schade. Die Kids hatte sich schon gefreut“, wird Psenner in der Mitteilung zitiert. Er und seine Kollegen öffnen diese Sommerferien dafür das Jugendhaus zwei Wochen länger. Denn: „Viele Jugendliche können dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren, deshalb ist es wichtig, den Jugendlichen ein Angebot zu machen“, sagt er.

Die Vorbereitungen seien eine Herausforderung gewesen

In Friedrichshafen finden in den letzten drei Ferienwochen, also vom 24. August bis 11. September, die Spielehausferien statt. „Die Vorbereitungen und Planungen waren dieses Jahre eine echte Herausforderung“, wird Margarete Beck vom Spielehaus in der Mitteilung des Landratsamts zitiert. Um die Hygienebestimmungen einzuhalten, werden dieses Mal auch die Räume des Jugendzentrums Molke mitgenutzt. Auch das Team der Molke werde dann gemeinsam mit Kollegen der dezentralen Jugendtreffs und der Schulsozialarbeit der Aktion unterstützen. „Die drei Wochen Spielehausferien sind zwar schon ausgebucht, aber es gibt eine Warteliste“, sagt Beck.

Das könnte Sie auch interessieren

Zudem unterstütze das Sozialministerium das Engagement der Ehrenamtlichen und stelle den Stadt-und Landkreisen dafür kostenloses Handdesinfektionsmittel zur Verfügung, schreibt das Landratsamt. Bei Bedarf könne man sich per Mail an das kreisjugendreferat@bodenseekreis.de wenden.