Seit fast eineinhalb Jahren gehört die Untersuchung von Corona-Proben inzwischen zum täglichen Geschäft von Laboren. Zu Spitzenzeiten – von September bis Dezember 2020 – erreichten durchschnittlich etwa 25 000 Abstriche zur SARS-CoV-2-PCR-Analytik pro Woche das MVZ Labor Ravensburg/Labor Dr. Gärtner, das die maßgebliche Analysestelle für die gesamte Region ist. Den Höhepunkt verzeichnet das Labor im Oktober des vergangenen Jahres mit rund 30 000 Abstrichen pro Woche.

Wie haben sich die Zahlen seither entwickelt?

„Wohl aufgrund der flächendeckenden Schnelltestangebote, den sinkenden Fallzahlen im Frühsommer und der steigenden Impfrate ist die Nachfrage nach PCR-Tests in unserem Labor gesunken – im Vergleich zu den Spitzenzeiten der Pandemie in den Wintermonaten“, sagt eine Sprecherin des Labors und erklärt weiter: „Wir könnten mindestens doppelt so viele Proben bearbeiten, wie uns aktuell erreichen.“ Die Kapazitäten für erhöhte Testungen stünden daher zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt sei die Anzahl der zu analysierenden PCR-Tests im Labor in Ravensburg derzeit stabil. Allerdings sei inzwischen wieder ein massiver Anstieg der Positivrate zu erkennen. Die Delta-Variante ist nach Angaben des Ravensburger Labors aktuell bei etwa „99 Prozent der bei uns analysierten positiven Proben auf das SARS-Coronavirus-2 nachweisbar“.

Wie lange dauert die Auswertung einer Probe aktuell?

Je schneller die Probe nach dem Abstrich im Labor eintrifft, umso schneller erhält der Patient das Ergebnis. „Sollte das Testergebnis zeitkritisch sein, können die Laborproben täglich rund um die Uhr über den Probeneinwurf unseres Hauses abgegeben werden“, teilt eine Sprecherin auf Anfrage mit. Man strebe eine Übermittlung des Befunds innerhalb von 24 Stunden nach Eingang der Probe im Labor an. „In Ausnahmefällen kann die Auswertung bis zu 48 Stunden nach Probeneingang erfolgen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Ungeimpfte und nicht genesene Gäste von Clubs und Diskotheken müssen in Baden-Württemberg seit Kurzem das negative Ergebnis eines PCR-Tests vorlegen, der beim Eintritt maximal 48 Stunden alt sein darf. Erwarten das Labor damit wieder einen Anstieg bei den zu analysierenden Proben? Die Entwicklung ist aus Sicht des MVZ Labors aktuell schwer vorauszusagen. Ausschlaggebend werde vermutlich sein, was Besuchern ein Abend im Club tatsächlich wert ist.