Drei mobile Messstationen besitzt der Landkreis, um an wechselnden Standorten im Bodenseekreis die Geschwindigkeit der Autofahrer zu messen. Wer zu schnell unterwegs ist, wird geblitzt – und bekommt die Quittung dafür. Das sind mindestens 30 Euro, können aber auch 800 Euro sein, wenn der Fahrer mehr als 70 Stundenkilometer schneller fährt als erlaubt. Im vergangenen Jahr wurden bei allen Anlagen im Kreisgebiet, auch denen in Friedrichshafen und Überlingen, knapp 171.000 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Eine Station ist wieder außer Gefecht gesetzt. Sie steht derzeit auf dem Hof einer Autowerkstatt. Alle Panzerglasscheiben vor den vier Kameras sind mutwillig beschädigt. Jemand hat mit einem Hammer oder einem ähnlichen Gegenstand auf die Scheiben geschlagen – nicht zum ersten Mal.

Alle vier Scheiben vor den Kameras, die in beide Fahrtrichtungen blitzen können, wurden mit Absicht zerstört.
Alle vier Scheiben vor den Kameras, die in beide Fahrtrichtungen blitzen können, wurden mit Absicht zerstört. | Bild: Cuko, Katy

Im Verlauf dieses Jahres gab es bisher zehn Vandalismus-Fälle, teilt die Pressestelle des Landratsamtes auf Anfrage mit. Dabei wurden nicht nur die Panzerglasscheiben der Anlagen beschädigt oder zerstört, sondern auch die Beleuchtung der Kennzeichen oder die Reflektoren der Anhänger. Außerdem werden Anlagen regelmäßig mit Lack oder Farbe beschmiert. Das betrifft auch die 20 stationären Blitzer im Kreisgebiet.

Leichte Zunahme der Fälle

Bei mutwilliger Beschädigung oder Zerstörung stellt das Landratsamt im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Zunahme der Fälle fest. „Ob das mit der Verschärfung des Bußgeldkatalogs zusammenhängt, können wir aber nicht beurteilen“, erklärt Kreissprecher Lars Gäbler. Seit gut einem Jahr gilt der neue Bußgeldkatalog mit teils drastisch erhöhten Strafen. In jedem Fall von Vandalismus werde Anzeige erstattet, jedoch mit überschaubarem Erfolg. Im Jahr 2020 konnte ein Täter ermittelt werden.

Seit 2019 ist diese mobile Anlage des Kreises im Einsatz, die mehrere Tage lang am Straßenrand positioniert werden kann und den Verkehr ...
Seit 2019 ist diese mobile Anlage des Kreises im Einsatz, die mehrere Tage lang am Straßenrand positioniert werden kann und den Verkehr überwacht. | Bild: Landratsamt Bodenseekreis

Beim derzeit kaputten Blitzer sind Reparaturkosten von bis zu 1400 Euro angesetzt. „Bei schwer beschädigten Geräten können die Kosten aber auch mehrere zehntausend Euro betragen“, so Lars Gäbler. Zwar sind alle Anlagen versichert. Bis zum Selbstbehalt von 500 Euro muss die Kosten aber der Landkreis tragen, und damit der Steuerzahler.