Betroffen ist nach eigenen Angaben auch die komplette Eishockey-Oberligamannschaft der EV Lindau Islanders. Für das Team fallen jetzt erst einmal die beiden für den 14. und 16. Oktober geplanten Testspiele kurz vor dem Saisonstart ersatzlos ins Wasser, dafür hat sich die gesamte Mannschaft laut Islanders-Vorstand Bernd Wucher freiwillig in Quarantäne begeben. „Der Mannschaft kann ich hier keinen Vorwurf machen, denn sie haben sich durch den Besuch in einer öffentlichen Gaststätte in den erlaubten Gruppen und durch die Abgabe ihrer Daten absolut korrekt verhalten. Der Teamabend war auch mit unserem Vorstandsteam abgestimmt. Man sieht jetzt auch, dass das System bezüglich Kontaktverfolgung funktioniert, auch wenn wir es gerne vermieden hätten. Alles in allem ist dies eine Verkettung unglücklichster Umstände“, sagt Bernd Wucher, Erster Vorsitzender der EV Lindau Islanders.

Am Montag konnte die Mannschaft aufatmen. Denn alle Spieler der Mannschaft wurden negativ getestet. „Dies ist das Ergebnis der Corona-Tests, die alle EVL-Spieler am 9. Oktober vornehmen ließen und deren Ergebnisse das Gesundheitsamt des Landkreises Lindau den Beteiligten am Wochenende mitteilte“, heißt es in einer Pressemitteilung des EVL. Allerdings bleiben die Teammitglieder auf Anraten des Gesundheitsamtes des Landkreises Lindau weiterhin in Quarantäne. „Für diese Woche sind Gespräche zwischen Verein, Mannschaftsarzt und Behörden geplant, um das weitere Vorgehen gemeinsam zu besprechen und um mögliche Risiken komplett auszuschließen“, heißt es in der Mitteilung von Montag weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Landratsamt sucht nun Gäste der Bar

Doch nicht alle haben in der Lindauer Bar so gewissenhaft ihre Daten hinterlassen wie das Eishockeyteam. Diese Tatsache sorgt jetzt dafür, dass das Lindauer Landratsamt alle Gäste, die sich in der Bar aufgehalten haben, dringend bittet, sich zu melden und sich sofort in häusliche Quarantäne zu begeben. „Alle Gäste, die sich am Freitagabend, 2. Oktober, oder am Samstagabend, 3. Oktober, jeweils zwischen 21 und 5 Uhr, in der „Seaside Bar“ aufgehalten haben, werden nun dringend aufgerufen, sich sofort in häusliche Quarantäne zu begeben und sich unverzüglich bei den Mitarbeitern des Fachbereichs Gesundheitswesen am Landratsamt unter der Nummer 0 83 82/27 06 20 oder per E-Mail unter gesundheitsamt@landkreis-lindau.de zu melden.

Das Lindauer Landratsamt sucht alle Gäste, die sich am 2. und 3. Oktober in der Lindauer Seaside-Bar auf der Insel aufgehalten haben.
Das Lindauer Landratsamt sucht alle Gäste, die sich am 2. und 3. Oktober in der Lindauer Seaside-Bar auf der Insel aufgehalten haben. | Bild: Susanne Hogl

Gästeliste war offenbar nicht vollständig

Alle potenziell Betroffenen werden in der Folge auf das Coronavirus getestet. Das Landratsamt weist Gastronomen nochmals eindrücklich auf die Vorgaben des Infektionsschutzes hin. „So ist eine Erfassung der Gäste mit Namen und Kontaktdaten unbedingt vorzunehmen. Liegt eine solche Erfassung nicht oder unvollständig vor, müssen mögliche Kontaktpersonen anderweitig ermittelt werden, beispielsweise über einen öffentlichen Aufruf“, heißt es in der Erklärung des Landratsamtes.

Auch Kellner aus einem Hotel unter den Gästen

Das Landratsamt prüft derzeit, ob der Barbetreiber ein Bußgeld zahlen muss. Nach Angaben von Gästen haben sich am vergangenen Wochenende in der Bar auch einige Kellner aus einem Lindauer Hotel in der Bar aufgehalten und erst Tage später durch den öffentlichen Aufruf des Landratsamtes von dem positiv getesteten Gast erfahren. Wie viele Gäste an den beiden Abenden letztendlich in der Lindauer Bar waren und ob sich dabei weitere Menschen mit dem Coronavirus angesteckt haben, steht indes noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €