261 Menschen im Bodenseekreis sind nach Kenntnisstand des hiesigen Gesundheitsamtes zu Beginn der Woche, Stand: Montag, mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche – am Montag, 27. September – waren 250 Infektionsfälle als akut eingestuft worden. Die Anzahl an Patienten, die in den Kliniken im Landkreis im Zusammenhang mit Covid-19 behandelt werden, ist leicht gestiegen: Aktuell sind es laut Mitteilung des Landratsamtes zwölf, drei mehr als vor einer Woche. Vier der Betroffenen müssen intensivmedizinisch versorgt werden (Vorwoche: zwei).

Das könnte Sie auch interessieren

Geringfügig gesunken ist die Anzahl der im Wochenverlauf gemeldeten Neuinfektionen: 174 waren es von Dienstag bis einschließlich Montag, 28. September bis 4. Oktober, 170 in der Woche zuvor. Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 wurden den Behörden in der vergangenen Woche aus dem Bodenseekreis keine gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis insgesamt 166 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Der höchste Sieben-Tages-Inzidenz wurde den Angaben des Landratsamtes zufolge in der zurückliegenden Woche am Samstag mit 79,9 gemeldet. In der Woche zuvor hatte der Höchstwert bei 81,7 gelegen. Am Montag, 4. Oktober lag die Inzidenz dem Landesgesundheitsamt zufolge im Bodenseekreis bei 77,6.

Kreisimpfzentrum seit wenigen Tagen geschlossen

Seit Beginn der Corona-Schutzimpfungen sind im Landkreis insgesamt 236.227 Impfdosen verabreicht worden, wobei das Landratsamt weiterhin keinen Zugriff auf die Zahlen zu betriebsärztlichen Impfungen hat. In der zurückliegenden Woche waren es der Behörde zufolge 2112 und damit 1601 weniger als in der Vorwoche.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach mehr als 105.000 Impfungen hat das Kreisimpfzentrum in Friedrichshafen vergangene Woche den Betrieb eingestellt. Seit Beginn des Monats finden die Coronaschutz-Impfungen dem Landratsamt zufolge primär in den hausärztlichen Praxen statt.