Binnen einer Woche – von Dienstag bis einschließlich Montag, 21. bis 27. Dezember – sind dem Gesundheitsamt im Bodenseekreis insgesamt 591 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. In der Woche zuvor waren es dem Corona-Wochenrückblick des Landratsamts zufolge 782 gewesen.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner ist weiter gesunken: Den höchsten Wert meldete das Landesgesundheitsamt (LGA) in der vergangenen Woche am Dienstag mit 376,8. In der Woche zuvor hatte der Höchstwert bei 395,1 gelegen. Am Montag nach Weihnachten meldete das LGA für den Bodenseekreis den Inzidenzwert 281,8.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Anzahl an Patienten, die in den Kliniken im Landkreis im Zusammenhang mit Covid-19 behandelt werden, ist im Vergleich zum vergangenen Montag (34) leicht gestiegen und beträgt aktuell bei 36. Drei Menschen sind im Bodenseekreis binnen einer Woche an oder mit Covid-19 gestorben.

Gut 11.000 Impfungen in Arztpraxen und an Impfstützpunkten

Durch die ärztlichen Praxen und die Impfstützpunkte im Bodenseekreis sind in der Weihnachtswoche laut Zahlen des Landratsamts insgesamt 11.246 Impfungen verabreicht worden, davon 789 Erstimpfungen und 9266 Auffrischimpfungen. Hinzu komme die Impfleistung der Kliniken, betriebsärztlicher Dienste, mobiler Impfteams in stationären Einrichtungen, Einzelstützpunkten in weiteren Gemeinden sowie gegebenenfalls von Hilfsorganisationen. Hierüber sind dem Landratsamt laut Mitteilung keine Statistiken bekannt. In der Woche zuvor hatte die Behörde knapp 20.000 Impfungen gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Landratsamt weist darauf hin, dass in den Impfstützpunkten im Bodenseekreis aktuell keine Impfungen für Kinder unter zwölf Jahren angeboten werden. Eltern sollen sich hierfür an ihre kinderärztliche Praxis wenden oder die Terminangebote des Klinikums Friedrichshafen nutzen.