3002 akute Coronafälle sind den Behörden zu Beginn der Woche im Bodenseekreis bekannt, 707 mehr als am Montag, 24. Januar. Binnen einer Woche – von Dienstag bis einschließlich Montag, 25. bis 31. Januar – sind nach Angaben des Landratsamts insgesamt 2854 neue Infektionen gemeldet worden. Das sind knapp 900 Fälle mehr als in der Vorwoche.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zahl der Patienten, die in den Kliniken im Landkreis stationär im Zusammenhang mit Covid-19 behandelt werden, ist im Wochenvergleich erneut gestiegen: am 31. Januar waren es 29, elf mehr als am Montag zuvor. Zwei der Betroffenen werden aktuell intensivmedizinisch versorgt. Seit Beginn der Pandemie wurden im Bodenseekreis insgesamt 251 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

Zahl der Impfungen geht weiter zurück

In Arztpraxen und an Impfstützpunkten im Landkreis sind in den vergangenen sieben Tagen insgesamt 5354 Corona-Schutzimpfungen verabreicht worden, in der Vorwoche waren es 6991. Hinzu kommen dem Landratsamt zufolge Impfungen, über die der Behörde keine Statistiken vorliegen, beispielsweise durch betriebsärztliche Dienste.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Bodenseekreis lag den Veröffentlichungen des Landesgesundheitsamts zufolge am Dienstag, 25. Januar erstmals über 1000, stieg bis Freitag auf den bisherigen Höchstwert von 1351. Am Sonntagabend lag der Inzidenzwert laut LGA bei 1302.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Landratsamt weist darauf hin, dass im Bodenseekreis aktuell keine nächtlichen Ausgangsbeschränkungen mehr für Menschen ohne formell gültige Immunisierung gelten. Hintergrund ist die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Diese sieht lokale Ausgangsbeschränkungen erst vor, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über 1500 liegt.

Die aktuell im Bodenseekreis geltenden Regeln sowie Informationen, beispielsweise zum Verhalten bei positivem Testergebnis und zu Impfangeboten, sind unter www.bodenseekreis.de/corona zu finden.