Kurz nach 1 Uhr entdeckte ein Verkehrsteilnehmer Flammen und verständigte Feuerwehr und Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand die Lagerhalle, in der unter anderem landwirtschaftliche Geräte und Obst gelagert waren, bereits im Vollbrand, berichtet die Polizei weiter.

Die Freiwillige Feuerwehr Eriskirch wurde bei der Brandbekämpfung von Einheiten aus Kressbronn, Tettnang und Meckenbeuren unterstützt. Ziel war es laut Mitteilung des Kreisfeuerwehrverbands, eine angrenzende Halle, weitere abgestellte Fahrzeuge, sowie die umliegende Bebauung vor dem Feuer zu schützen. Insgesamt waren knapp 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Zur sanitätsdienstlichen Absicherung und gesundheitlichen Überwachung der eingesetzten Atemschutzgeräteträger war die Schnelleinsatzgruppe des DRK und der Johanniter Unfallhilfe aus Friedrichshafen mit 16 Helfern vor Ort.

Bei der Brandbekämpfung kamen unter anderem Drehleitern zum Einsatz.
Bei der Brandbekämpfung kamen unter anderem Drehleitern zum Einsatz. | Bild: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis

Zur Sicherstellung der Löschwasserversorgung wurden ein Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Friedrichshafen und die Unterstützungskomponente „Löschwassserförderung“ der Feuerwehr Langenargen angefordert. Um auch die Versorgung mit Atemschutzgeräten sicherzustellen, war aus Markdorf der Gerätewagen Atemschutz-Strahlenschutz vor Ort, so der Kreisfeuerwehrverband weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegen halb vier Uhr war das Feuer nach Feuerwehrangaben unter Kontrolle. Eine angrenzende Werkhalle konnte weitgehend gehalten werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in den Morgen.

Teile der Halle waren eingestürzt und mussten dem Kreisfeuerwehrverband zufolge von einem Bagger auseinandergezogen werden, um auch die letzten Glutnester erreichen zu können. Der entstandenen Schaden an Gebäude, Gütern und Waren geht nach ersten Polizeischätzungen bis in Millionenhöhe. Einsatzende war gegen 12 Uhr am Dienstagmittag.

Der bei dem Brand entstandene Schaden beläuft sich nach Polizeischätzung auf rund eine Million Euro.
Der bei dem Brand entstandene Schaden beläuft sich nach Polizeischätzung auf rund eine Million Euro. | Bild: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis

Eine Frau, die laut Polizeibericht einen Schock erlitten hatte, wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Darüber hinaus gab es keine Verletzten. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.