Das Infektionsgeschehen im Bodenseekreis nimmt weiter zu. Am Samstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut den Zahlen des Landesgesundheitsamts (LGA) zufolge erstmals seit Dezember wieder über 500. Am Samstag sank sie von 545,7 zwar wieder etwas, blieb mit 513,5 aber über der Marke, die der baden-württembergischen Corona-Verordnung zufolge maßgeblich für lokale Ausgangsbeschränkungen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Mitternacht gelten damit wie zuletzt zwischen Ende November und Mitte Dezember erneut nächtliche Ausgangsbeschränkungen für nicht-Immunisierte. Das betrifft laut Mitteilung des Landratsamts Menschen, ohne vollständigen Corona-Impfschutz (Grundimmunisierung mit oder ohne Auffrisch-/Drittimpfung) oder ohne gültigen Genesenen-Status. Ihnen ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 bis 5 Uhr nur mit triftigem Grund gestattet.

Triftige Gründe seien beispielsweise die Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten sowie die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Leistungen oder Notfälle. Weitere Fälle, in denen die Ausgangsbeschränkung nicht greift, sind unter www.bodenseekreis.de/corona zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die landkreisspezifische Regelung wird aufgehoben, sobald nach Feststellung des Gesundheitsamtes die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 500 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt. Im Landkreis Ravensburg gelten entsprechende Ausgangsbeschränkungen bereits seit Sonntag.