Das Polizeipräsidium Ravensburg warnt aktuell vor einer Betrugsmasche mit falschen Schnelltest-Rechnungen. Zahlungsaufforderungen für angeblich bestellte Covid-19-Antigen-Schnelltests gehen laut Polizeibericht aktuell bei Unternehmen in der Region und auch überregional ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Vermeintlich offener Betrag eher gering

Die Kriminellen verschicken die Rechnungen meist im Namen von erfundenen Unternehmen und fordern die Empfänger zur schnellen Begleichung auf, beschreibt die Polizei. „Dabei halten die Betrüger den geforderten Betrag mutmaßlich bewusst eher gering, um eine nähere Rechnungsprüfung durch das Unternehmen zu verhindern“, heißt es weiter. Durch die Androhung von Folgekosten wie Mahngebühren werde in weiteren Schreiben zusätzlich Druck aufgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs und rät, sich nicht unter Druck setzen zu lassen. Wer eine entsprechende Rechnung erhält, sollte sich die notwendige Zeit nehmen und genau prüfen, ob die aufgeführte Ware bestellt wurde oder nicht. „Sollten Sie Zweifel an der Richtigkeit einer Rechnung haben, nehmen Sie persönlichen Kontakt zum Absender auf und verständigen Sie die Polizei, wenn Sie den Verdacht schöpfen, einem Betrug aufgesessen zu sein.“