Das Gremium beschloss, den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Bahnhofstraße West“ entsprechend der in der Sitzung vorgestellten Planung zu ändern. Dies beinhaltete die Erweiterung um das Grundstück für das vierte Gebäude, das nachträglich dazu kam. Nun folgt die Beteiligung der Öffentlichkeit während der Offenlage.

Alessandro Ribaudo (CDU) erkundigte sich unter anderem, wieviel bezahlbarer Wohnraum enthalten sein wird. Bürgermeister Matthias Weckbach konnte noch keine genaue Antwort geben. Das müsse noch geprüft werden, sagte er. Michael Koch (CDU) betonte, es sei wichtig, dass die wohnbaupolitischen Grundsätze der Gemeinde eingehalten werden. Er drückte auch nochmals sein Bedauern aus, dass es nicht möglich sei, den jetzigen Trampelpfad, der eine Abkürzung zwischen den Straßen ist, als Verbindungsweg in die Planung einzubinden.

In früheren Sitzungen war bereits geschildert worden, aus welchen Gründen dies nicht möglich ist – so zum Beispiel, weil der Weg zu nahe an den Häusern wäre. Weckbach merkte nun an, es wäre eine ganz andere Planung möglich gewesen, wenn das zusätzliche Grundstück von Anfang an dabei gewesen wäre. Nun stehe aber alles kurz vor Baubeginn.

Das könnte Sie auch interessieren