Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen sogar um 5665 Menschen gestiegen. Dies entspricht einer Steigerung von 46,7 Prozent, teilt die Agentur für Arbeit in einem Pressetext mit.

Saisonale Gründe und Folgen der Krise

„Die Zunahme der Arbeitslosigkeit von Juli auf August hat überwiegend saisonale Gründe. Absolventen von schulischen und beruflichen Ausbildungsgängen melden sich arbeitslos und werden erstmals in der Statistik erfasst. Ebenso werden in der Haupturlaubszeit weniger Neueinstellungen vorgenommen,“ wird Jutta Driesch, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg, in der Mitteilung zitiert.

„Die deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr ist jedoch eindeutig auf die Auswirkungen der Corona-Krise zurückzuführen. Wichtig ist nun, möglichst viele Menschen wieder in Arbeit zu vermitteln,“ so Driesch weiter.

Rund 2000 offene Lehrstellen in der Region

Der regionale Ausbildungsmarkt biete aber weiterhin Chancen. „Allen Jugendlichen ohne Ausbildungsvertrag stehen noch rund 2000 offene Lehrstellen in der Region zur Wahl. Es ist immer noch gut möglich, eine Ausbildung zu beginnen und den ersten Schritt
in die berufliche Zukunft zu machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Arbeitslosenquote lag im August bei 3,9 Prozent (plus 0,2 Prozentpunkte). Die Quote in Baden-Württemberg stieg auf 4,6 Prozent. Der Bodenseekreis hat mit 3,3 Prozent den besten Wert im Ländle. Er teilt sich den Spitzenplatz mit dem Landkreis Biberach.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €