„Angesichts nach wie vor dramatisch steigender Infektionszahlen, die auch in der Region Bodensee-Oberschwaben die Krankenhäuser teilweise an ihre Belastungsgrenze bringen, ist nun von allen regelkonformes Verhalten und Solidarität gefragt“, wird der Polizeichef in einer Mitteilung zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Polizei werde – wie schon seit Inkrafttreten der verschärften Regelungen zur Eindämmung des sprunghaft angestiegenen Infektionsgeschehens – konsequent gegen diejenigen vorgehen, die gegen die geltenden Vorschriften verstoßen und damit das Leben von Mitmenschen in Gefahr bringen, so Stürmer. Das Hauptaugenmerk der polizeilichen Kontrollen wird auf der Überwachung der geltenden Ausgangsbeschränkungen, des Alkoholverkaufs- und Konsumverbots im öffentlichen Raum sowie der Maskentragepflicht liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen am 16. Dezember sind im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ravensburg bei verstärkten Kontrollen etwa 550 Personen überprüft und dabei 117 Verstöße gegen die aktuelle Corona-Verordnung festgestellt worden. Haben die Polizisten in der Vergangenheit vermehrt das Gespräch gesucht und in vielen Fällen mündliche Verwarnungen ausgesprochen, werde es zukünftig bei festgestellten Verstößen vermehrt Anzeigen geben, so der Polizeichef.