An Nebeltagen heißt es: Ab in die Sonne. Denn über dem Nebelmeer fühlen sich die Sonnenstrahlen besonders warm an, sie tun dem Körper gut. Tatsächlich ist es nicht nur die Sonne, auch die Luft ist wärmer über dem Nebel, der bei sogenannten Inversionslagen entsteht. Da lassen sich gut die Nordic-Walking-Stöcke schwingen.

Bild: Jürgen Gundelsweiler
Das könnte Sie auch interessieren

Das Problem in diesen Tagen ist der Mangel an Tageslicht. Dadurch wird die Produktion des Glückshormons Serotonin gehemmt, stattdessen schüttet der Körper verstärkt das Schlafhormon Melatonin aus. Mit einer kleinen Fotoauswahl wollen wir die Lust wecken, dem Nebel zu entkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Katrin und Andreas Graf aus Immenstaad genießen den Sonnenuntergang am Bellevueplatz bei Heiligenberg.

Bild: Jürgen Gundelsweiler

Dieses Panorama bietet sich Ausflüglern vom Kreuzberg aus, dem Hausberg von Scheidegg. Der Nebel über dem Bodensee lässt sich nur erahnen. Tipp: In der Ortsmitte Scheidegg parken, dann ist der Kreuzberg-Höhenweg ausgeschildert. Dabei handelt es sich um eine kurze Wanderung (cirka 3,5 Kilometer), die auf dem Grat des Kreuzbergs verläuft und bei der Spaziergänger an einer Aussichtsplattform vorbei kommen. Zurück geht es über den Kurpark. Auf dem Kreuzberghöhenweg kann es auch mal etwas enger zugehen, für vernünftige Menschen ist es aber kein Problem, Abstand zu halten oder auszuweichen.

Bild: Wienrich, Sabine
Bild: Wikipedia

Der Blick vom Höhengasthof Haldenhof auf das Nebelmeer über dem Bodensee. Das beliebte Ausflugsziel liegt am Premiumweg See-Gang, der auf rund 53 Kilometern Überlingen und Konstanz verbindet. Auf Naturwegen und schmalen Pfaden bieten sich immer wieder neue und beeindruckende Ausblicke. Da werden Tobel, Streuobstwiesen und Waldpassagen durchquert, am Wegesrand liegen Burgruinen, historische Städte, malerische Dörfer und die Blumeninsel Mainau.

Bild: Jürgen Gundelsweiler

Kommt Nebel, wenn die Bäume blühen, so wirst du nicht viel Obst erziehn: Aus den Bauernregeln lassen sich manchmal Rückschlüsse auf das kommende Wetter ableiten. Viel genauer geht‘s aber heutzutage mit Wettervorhersagemodellen, die zuhauf im Internet zu finden sind – mit ihnen lässt sich auf die Stunde genau prognostizieren, wann und wo Nebel aufzieht und wie lange er sich hält. Siehe beispielsweise www.wetteronline.de oder www.kachelmannwetter.com. Dann gelingt auch so ein Foto vom Schloss Heiligenberg, das über dem Nebelmeer zu thronen scheint:

Bild: Jürgen Gundelsweiler

Wenn die Städte und Dörfer am Seeufer im Nebel versinken, dann können ein paar Kilometer landeinwärts – so wie hier in Owingen – die Menschen die fürs Wohlergehen so wichtigen Sonnenstrahlen genießen.

Bild: Gerhard Plessing

Es scheint auf diesem Luftbild so, als widersetzte sich die Wallfahrtskirche Birnau, sich vom Nebel schlucken zu lassen. Der Kirchenbau gilt heute als Paradebeispiel des oberschwäbischen Rokokos und zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten am Bodensee.

Bild: Gerhard Plessing

Farbenspiele bei Heiligenberg oder Sonnenstrahlen im Kampf mit Nebelschwaden. Der Baum im Vordergrund befindet sich bereits im Wintermodus und hat seine Blätter abgeworfen.

Bild: Kleinstück, Holger

Der Überlinger See unter einer dichten Nebeldecke. Rechts im Bild ist Hödingen zu erkennen, links der Bodanrück.

Bild: Plessing

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €