Zum großen Familientag hat am Samstag der Airbus-Standort Friedrichshafen seine Mitarbeiter samt Angehörigen eingeladen. Rund 6700 Besucher erlebten einen spannenden Tag im „Seewerk“ in Immenstaad und hatten viele interessante Einblicke in die Welt der Raumfahrt und der Satelliten.

Einblick ins neue integrierte Technologiezentrum: Beim Airbus Familientag nutzten viele Besucher den Einblick in die Halle, in der bis zu acht Satelliten gefertigt werden.
Einblick ins neue integrierte Technologiezentrum: Beim Airbus Familientag nutzten viele Besucher den Einblick in die Halle, in der bis zu acht Satelliten gefertigt werden. | Bild: Claudia Wörner

Lange Schlangen bildeten sich vor dem neuen integrierten Technologiezentrum (ITC), das im Februar eröffnet wurde. Hier baut Airbus bis zu acht große Satelliten gleichzeitig und bis zu 150 Besucher gleichzeitig konnten einen Blick in die 2100 Quadratmeter große Halle werfen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das ITC ist für uns heute besonders spannend“, sagte Klaus Gommeringer, der im Bereich Raumfahrt tätig ist. Zusammen mit seiner Frau, den beiden Kindern und seinen Eltern ist er zum Familientag gekommen. „Die einzelnen Abteilungen und die Betriebssportgruppen haben sich viel einfallen lassen“, lobte er. Sohn Louis interessierte sich vor allem für Papas Büro. „Sonst hat man ja nie die Möglichkeit, zu zeigen, wo man seinen Arbeitstag verbringt“, sagte Gommeringer.

Familientag bei Airbus: Die Werksfeuerwehr zeigte bei einer Übung zur Höhenrettung ihr Können.
Familientag bei Airbus: Die Werksfeuerwehr zeigte bei einer Übung zur Höhenrettung ihr Können. | Bild: Claudia Wörner

Nicht nur für die kleinen Besucher interessant war die Höhenrettungsübung der Airbus-Werksfeuerwehrleute, die sich von hohen Gebäuden abseilten. Im „OPS Room“ mit vielen Bildschirmen und einem Film, in dem Alexander Gerst bei Wartungsarbeiten zu sehen ist, bekamen sie einen Eindruck, wie der direkte Draht zur Raumstation funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Bereich der mobilen Systeme erfuhren sie, wie Container ausgestattet werden, die im Einsatzland als mobile Krankenhäuser genutzt werden. Von der Ausstellung von Flughardware und Raumfahrtelektronik über den digitalen Astronauten-Assistenten Cimon bis zu Grenzüberwachungssystemen gab es auf dem Firmengelände sehr viel zu entdecken.

Einblick in den Bereich der mobilen Systeme: Beim Familientag informierten sich die Besucher, wie aus Containern mobile Krankenhäuser werden.
Einblick in den Bereich der mobilen Systeme: Beim Familientag informierten sich die Besucher, wie aus Containern mobile Krankenhäuser werden. | Bild: Claudia Wörner

Bereits morgens um 6 Uhr hatte sich der Ochse am Spieß gedreht. „Es ist toll, dass Airbus die Familien zum Essen und Trinken einlädt“, freute sich Simone Gommeringer. Die Do-X-Band sorgte im Musikzelt für gute Laune und auch für die Kinder war von der Hüpfburg über Karussell und Riesenrutsche bis hin zu kindgerechten Vorträgen allerhand geboten.

Essen und Trinken auf dem Airbus-Gelände: Beim Familientag lud das Unternehmen 6700 Mitarbeiter und Angehörige ein.
Essen und Trinken auf dem Airbus-Gelände: Beim Familientag lud das Unternehmen 6700 Mitarbeiter und Angehörige ein. | Bild: Claudia Wörner