Sie leben in Stenden in einem kleinen Dorf in Nordrhein-Westfalen. Zwölf Tage haben Ina und Frank Berrischen mit ihren Söhnen Lennard und Nicolai in ihren Sommerferien am und rund um den Bodensee verbracht. Für den SÜDKURIER haben sie Freizeitattraktionen in der Region getestet - und nach festgelegten Kriterien bewertet, sodass auch daheimgeliebene Leserinnen und Leser und andere Urlaubsgäste von ihren Erfahrungen profitieren können.

Tag 1: Pfändertour - Unterwegs auf dem Bregenzer Hausberg 

Der Pfänder ist der 1062 Meter hohe Hausberg von Bregenz im österreichischen Vorarlberg.
Der Pfänder ist der 1062 Meter hohe Hausberg von Bregenz im österreichischen Vorarlberg. | Bild: FEZE

Ein Besuch auf dem Pfänder, dem 1062 Meter hohen Hausberg von Bregenz, gehört bei den wanderfreudigen Berrischens zum Bodenseeurlaub dazu wie ein Bad im See.

Der erlebnisreiche Tag bei Bregenz ist für unsere Tester-Familie Berrischen vom Niederrhein der Hit, bis ein abendlicher Unfall das Urlaubsgefühl trübt. Doch nur das Auto nimmt Schaden - die Insassen können alle unverletzt in das Gefährt der Salemer Verwandschaft umsteigen. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Sara Düll

Tag 2: Ausflug in die Steinzeit - Das Pfahlbaumuseum

Den Besuch im Pfahlbaumuseum stufen Ina und Frank Berrischen als besonders familienfreundlich ein.
Den Besuch im Pfahlbaumuseum stufen Ina und Frank Berrischen als besonders familienfreundlich ein. | Bild: Familie Berrischen

Der zweite Urlaubstag der Familie Berrischen beginnt aufgrund des Autounfalls am Vorabend noch verhalten. Nach ausgiebigem Frühstück machen sich alle vier Familienmitglieder auf zu den Pfahlbauten bei Unteruhldingen. Vom Museum sind Lennard und seine Eltern fasziniert, und auch die anderen Attraktionen, vom Steinzeitparcours über eine Mulditmediashow bis zum Spielplatz, begeistert die Familie vom Niederrhein. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Familie Berrischen

Tag 3: Das Lachen im Gepäck - Der Witzweg in der Schweiz

Frank Berrischen freut sich an den Witztafeln in Schwyzerdütsch. 40 Tafeln finden sich entlang des Weges, jeweils mit Übersetzung.
Frank Berrischen freut sich an den Witztafeln in Schwyzerdütsch. 40 Tafeln finden sich entlang des Weges, jeweils mit Übersetzung. | Bild: Familie Berrischen

An ihrem dritten Urlaubstag klingelt der Wecker sehr früh: Auf dem Programm steht heute der Witzweg und die Zahnradbahn im Appenzellerland in der Schweiz. Nach der Fahrt mit der Bergbahn mit Panoramablick über See und Berge kann die Wanderung über den Appenzeller Witzweg beginnen, der herrliche Ausichten und 40 Tafeln mit witzigen Sprüchen für die Familie bereithält. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: sara düll

Tag 4: Schildkröten retten und Floß fahren - Sealife und die Insel Mainau

Der Wasserspielplatz auf der Mainau hat es Lennard besonders angetan.
Der Wasserspielplatz auf der Mainau hat es Lennard besonders angetan. | Bild: Familie Berrischen

Nach der Wanderung am Vortag möchte Familie Berrischen es etwas ruhiger angehen lassen und besucht das Erlebnis-Aquarium Sealife in Konstanz und die Insel Mainau mit großem Wasserspielplatz. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Sara Düll

Tag 5: Klettern wie die Affen - Unsere Urlaubs-Tester auf dem Affenberg und im Kletterpark Immenstaad

Die Besucher bekommen spezielles Popcorn zum Verfüttern an die Affen. Wie es richtig geht, erklärt der Affenberg-Mitarbeiter noch, bevor er die Gehegetür öffnet. Mit Papa Frank zusammen traut sich Lenni schließlich, die so nah sitzenden Affen zu füttern.
Die Besucher bekommen spezielles Popcorn zum Verfüttern an die Affen. Wie es richtig geht, erklärt der Affenberg-Mitarbeiter noch, bevor er die Gehegetür öffnet. Mit Papa Frank zusammen traut sich Lenni schließlich, die so nah sitzenden Affen zu füttern. | Bild: Familie Berrischen

An Urlaubstag fünf wollen die Vier vom Niederrhein zunächst den Salemer Affenberg besuchen und nachmittags das Angebot des Immenstaader Kletterparks nutzen. Das Füttern der Affen ist ein tolles Erlebnis, und auch das Erklimmen der altersgerechten Parcours im Kletterpark bereitet Vater und Sohn viel Vergnügen. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bildunterschrift
Bild: Sara Düll

Tag 6: Überlingen und Reutemühle - Unsere Urlaubstester-Familie erkundet Stadt und Umgebung

Tolle zum Teil exotische Pflanzen machen den Spaziergang zum Erlebnis.
Tolle zum Teil exotische Pflanzen machen den Spaziergang zum Erlebnis. | Bild: Familie Berrischen

Ihren sechsten Urlaubstag verbringen die Vier vom Niederrhein in Überlingen: Familie Berrischen besucht die öffentlichen Gärten und macht einen Abstecher zum Haustierhof Reutemühle. Der Tierpark mit vielen Spielgeräten und Bauernhofflair entpuppt sich als goldrichtiges Ausflugsziel für die Minis. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Familie Berrischen

Tag 7: Baden und Spielen - Naturerlebnispark Schlosssee und Heiligenberg

Nach Herzenslust buddeln und stauen: Der Schlosssee-Ausflug ist für Lenni perfekt.
Nach Herzenslust buddeln und stauen: Der Schlosssee-Ausflug ist für Lenni perfekt. | Bild: Familie Berrischen/Martina Wolters

An Tag sieben des elftägigen Urlaubs stehen Baden und Spielen ganz oben auf der Prioritätenliste. Für diese Zwecke haben die Vier den Salemer Naturerlebnispark Schlosssee auserkoren. Für die Kinder bietet der Schlosssee-Ausflug perfekte Beschäftigungsmöglichkeiten. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: sara düll

Tag 8: Flugerlebnis mit tollem Ausblick - die Do Days in Friedrichshafen

Während seine Frau und sein Sohn fliegen, freut sich Frank Berrischen an den ausgestellten Flugzeugen im Museum.
Während seine Frau und sein Sohn fliegen, freut sich Frank Berrischen an den ausgestellten Flugzeugen im Museum. | Bild: Familie Berrischen/Martina Wolters

Den achten Tag ihres Aufenthalts verbringen die vier Niederrheiner im Dornier-Museum in Friedrichshafen. An diesem Wochenende stehen dort die jährlichen Do Days auf dem Programm. Vor allem Mutter Ina ist flugbegeistert, Einmal mit einer historischen Dorniermaschine abzuheben, das stand immer ganz oben auf ihrer Wunschliste.  Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Martina Wolters

Tag 9: Einmal Pirat sein - Das Erlebnisbad Aquastaad

Dank des tollen Kinderprogramms können auch die Eltern Ina und Frank Berrischen und der kleine Nicolai die Fahrt genießen.
Dank des tollen Kinderprogramms können auch die Eltern Ina und Frank Berrischen und der kleine Nicolai die Fahrt genießen. | Bild: Familie Berrischen

Ein kombinierter Ausflug nach Immenstaad steht am neunten Tag auf dem Programm – mit einer Piraten-Lädinenfahrt und anschließendem Besuch im Frei-und Seebad Aquastaad. „Absolut empfehlenswert“, befinden die Eltern Ina und Frank Berrischen. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Sara Düll

Tag 10: Regenausflug zum Eisenbahn-Miniaturmuseum im Schweizerischen Neuhausen

Papa fotografiert die Familie am Wasserfall, bevor es zu den Eisenbahnen geht.
Papa fotografiert die Familie am Wasserfall, bevor es zu den Eisenbahnen geht. | Bild: Familie Berrischen

Regen? Na sowas. Bisher hatten die Vier ausgesprochenes Wetterglück. Ihr vorletzter Urlaubstag führt die Familie zunächst auf den Apfelweg nach Frickingen. Wegen starken Regens verbringen sie die zweite Tageshälfte dann im Schweizerischen Neuhausen beim Eisenbahn-Miniaturmuseum gleich neben dem Rheinfall. Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Tag 11: Der letzte Urlaubstag - Skywalk im Allgäu und Langenargen

Ein letztes Mal für dieses Jahr werfen Papa Frank Berrischen und der viereinhalbjährige Lenni einen Blick über den See.
Ein letztes Mal für dieses Jahr werfen Papa Frank Berrischen und der viereinhalbjährige Lenni einen Blick über den See. | Bild: Familie Berrischen

Heute geht es noch einmal hoch hinaus: Am letzten Urlaubstag besuchen die Urlaubs-Tester den Naturerlebnispark Skywalk in Scheidegg. Den Ausblick über Allgäu und Alpen aus luftiger Höhe finden vor allem die Eltern Ina und Frank Berrischen imposant. Die Kleinen haben viel Spaß auf dem Wasserspielplatz, aber auch Barfuß- und Waldlehrpfad wissen zu begeistern. Nach einem letzten Blick auf den Boensee geht es am nächsten Morgen gen Heimat: Wie der Tag im Detail verlief sowie alle Informationen zu Preisen und Anfahrtsweg lesen Sie hier.

Die Bewertung:

Bild: Sara Düll