Die Betroffenen werden dabei mit hauswirtschaftlichen Hilfen unterstützt, wenn Wohnung, Einkauf, Wäsche, Garten oder Botengänge zur Belastung werden. Neue Leiterin ist Andrea Aenis beim DRK-Kreisverband in Uhldingen-Mühlhofen, ihre Stellvertreterin ist Christel Bachofer, die am Standort Friedrichshafen tätig ist. Gemeinsam mit Karl-Heinz Jaekel, Abteilungsleiter Sozialarbeit, stellten sie das Angebot vor.

Mit dieser Servicezeit bietet das DRK ergänzend zu den ehrenamtlichen Angeboten auch haushaltsnahe Dienstleistungen mit fest angestellten Mitarbeiter an. Aktuell werden 34 Menschen von fünf Teilzeitkräften versorgt, die gemeinsam ein Zeitbudget vereinbaren, um das Angebot einfach und bedarfsgerecht gestalten zu können. 

Verbesserung der Lebensqualität

„Wir betrachten uns als Hauswirtschafter und Kümmerer, als Ansprechpartner bei der Alltagsbewältigung“, sagte Jaekel. Oberstes Ziel sei die Entlastung, die Erhaltung oder auch die Verbesserung der Lebensqualität der Hilfesuchenden im Alltag. „Wir unterstützen, wo es klemmt“, erläuterte die gelernte Krankenschwester Andrea Aenis. „Es ist uns wichtig, die Menschen zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung zu versorgen“, sagte sie weiter. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Menschen dafür sehr dankbar sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtig in diesem Unterstützerprozess sei auch die Entlastung der pflegenden Angehörigen, damit diese wieder durchatmen könnten. Jaekel wies darauf hin, dass Kunden mit einem Pflegegrad die Dienstleistung über ihre Pflegekasse abrechnen können. Seit 2017 hätten alle Pflegebedürftige Anspruch auf Erstattung von Entlastungsleistungen in Höhe von 125 Euro monatlich.