Ein Bild des Grauens bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagmorgen – gegen 4.30 Uhr passierte der Unfall. Als erstes am Unfallort war die Feuerwehr Eriskirch: Vor dem Mauernriedtunnel in Schlatt war ein Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Lastwagen auf der Gegenfahrbahn gekracht. „Das Auto war bei unserem Eintreffen bereits im Vollbrand“, erzählt Reinhold Petzi, der Kommandant der Feuerwehr Eriskirch. Der brennende Wagen stand am Eingang des Tunnels, die Feuerwehrleute begannen gleich zu löschen. „Erst als der Brand gelöscht war, haben wir die Person im Auto gesehen“, sagte Petzi weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Um wen es sich bei der getöteten Person handelt, ist nach Auskunft der Polizei noch nicht klar. Die schweren Brandverletzungen machen eine Identifikation – beispielsweise durch Fingerabdrücke – unmöglich. Selbst das Geschlecht sei bislang nicht sicher bestimmt worden. Einem Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz zufolge handelte es sich aber vermutlich um einen Mann.
„Der Lastwagenfahrer erlitt einen Schock“, so Feuerwehr-Kommandant Petzi. Er wurde bei dem Unfall nach Polizeiangaben leicht verletzt und wurde zur weiteren Behandlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Der Fahrer des Lastwagens erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Der Fahrer des Lastwagens erlitt einen Schock und musste ins Krankenhaus gebracht werden. | Bild: Feuerwehr Eriskirch

Die Bundesstraße musste den ganzen Tag über komplett gesperrt werden, es bildeten sich auf den Zufahrtsstrecken kilometerlange Staus. Auch das Verkehrskommissariat Kißlegg wurde eingeschaltet, um Ermittlungen zur Unfallursache aufzunehmen. Auch ein Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft hinzugezogen.

Die Bundesstraße bleibt nach Auskunft der Polizeidirektion Konstanz bis Donnerstagabend voll gesperrt, eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Verkehr in Richtung Friedrichshafen wird über Tettnang umgeleitet, es bildeten sich am Morgen lange Staus. Aktuell wird der Lkw geborgen. Anschließend seien Reinigungsarbeiten am Tunnelportal notwendig, so die Polizei-Pressestelle.

Der Verkehr in Richtung Friedrichshafen wird über Tettnang umgeleitet, wo sich am Morgen lange Staus bildeten.
Der Verkehr in Richtung Friedrichshafen wird über Tettnang umgeleitet, wo sich am Morgen lange Staus bildeten. | Bild: Mommsen, Kerstin

Inwieweit durch die Brandeinwirkung möglicherweise die Fahrbahndecke beschädigt wurde und nach Räumung der Unfallstelle weitere Verkehrseinschränkungen bestehen bleiben müssen, kann erst nach erfolgter Bergung der Fahrzeuge beurteilt werden.

Das könnte Sie auch interessieren