Während der kreisweiten Jugendmedienwoche geht es beispielsweise um den verantwortungsvollen Umgang mit Smartphones, Tablet-Computern und Co. Und es gibt Workshops für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Themenbereichen wie beispielsweise Video, Film, Fernsehen oder Medientechnik oder soziale Medien.

Die Kreisverwaltung veranstaltet diese Aktionswoche in Zusammenarbeit mit Partnern. Auftakt wird laut Mitteilung aus dem Landratsamt am Donnerstag, 24. Oktober, im Bildungszentrum Markdorf sein.

Auftakt-Vortag mit Professorin der Uniklinik Ulm

Professorin Tina Seuffert von der Uniklinik Ulm werde an jenem Donnerstag um 17 Uhr im Theaterstudio des Bildungszentrums Markdorf einen Vortrag gestalten, Einlass ab 16.30 Uhr. Wenn die Tage kürzer werden, werden die Smartphone-Zeiten vieler Kinder und Jugendlicher umso länger. Für viele Eltern bedeutet das auch längere Diskussionen darüber. Wie lange sollten sich Kinder von Medien unterhalten lassen und wie wirkt sich das auf deren Leben und Lernen aus? Darauf will Seuffert interessante Antworten geben.

Zahlreiche Workshops und Vorträge in vier Städten

Die Jugendmedienwoche findet laut Mitteilung schwerpunktmäßig in Friedrichshafen, Überlingen, Markdorf und Ravensburg statt. Mehr als 30 Kurse, Vorträge und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es zur Auswahl. Beispielsweisev können Kinder und Jugendliche einen Blick hinter die Kulissen von Regio-TV erhaschen, mit Medienprofis Trickfilme oder YouTube-Videos erstellen, Computerspiele selbst entwickeln oder lernen, wie man Mangas und Animes zeichnet.

Neuer Workshop zum Thema 3D-Drucker

Neu angeboten werden dieses Mal Workshops, in denen gelernt werden kann, wie man einen 3D-Drucker bedient, ein Smarthome programmiert oder Fake-News erkennt. Erstmals werden zwei Instagram-Influencerinnen aus ihrem Leben erzählen. Auch gibt es einen Fotoworkshop sowie Tipps und Informationen, um sich vor Cybermobbing zu schützen.

Außerdem Angebote für Eltern und Pädagogen

Während der Jugendmedienwoche wird es im Programm auch für Eltern und Pädagogen interessante Angebote geben. In mehreren Veranstaltungen können wertvolle Hinweise zum Medienkonsum von Kindern und Schülern sowie über aktuelle Trends im Medienbereich eingeholt werden.

Die einzelnen Angebote kosten 3 Euro pro Person, einige sind sogar kostenfrei. Wegen der zumeist begrenzten Platzzahl der Tages- oder Abendveranstaltungen sind Anmeldungen unbedingt notwendig: http://www.bodenseekreis.de/jugendmedienwoche