Die 100 Kilometer lange Wettfahrt wurde erst auf den letzten 600 Metern entschieden, als die Führung bei einem sehr schwachen Wind mehrmals wechselte. Zweiter wurde Sammy Smits mit der „Green Horny“ vom Yacht-Club Arbon mit einem Rückstand von gut einer Minute. Den dritten Platz belegte sein Vereinskamerad Albert Schiess mit der „Holy Smoke‘.

Alle wollten unbedingt möglichst nah am Startboot lossegeln,- das führte zu einem regelrechten Verkehrsstau auf der Regattabahn.
Alle wollten unbedingt möglichst nah am Startboot lossegeln,- das führte zu einem regelrechten Verkehrsstau auf der Regattabahn. | Bild: Susanne Hogl

Der Sieger brauchte bei meist nordöstlichem Wind gut 9 Stunden und 30 Minuten für die 100 Kilometer lange Strecke von Lindau über Romanshorn, Konstanz, Überlingen und zurück nach Lindau.

Kurz nach dem Start zur 69. Rund Um, gab es noch ganz ordentlichen wind, der aber im Laufe der Nacht immer weniger wurde.
Kurz nach dem Start zur 69. Rund Um, gab es noch ganz ordentlichen wind, der aber im Laufe der Nacht immer weniger wurde. | Bild: Susanne Hogl

Insgesamt waren 305 Boote gestartet. Nicht angetreten war Mitfavorit Helge Sach mit der „Itelligence“. Alle Teilnehmer hatten trotz ausgesprochen schwacher Winde immer wieder mit den großen Treibholzfeldern zu kämpfen. Die Segler, die noch auf dem Rückweg nach Lindau sind, haben noch bis 19.30 Uhr Zeit um ins Ziel zu kommen.