Als großes Finale über dem See erwartet die sechste und letzte Etappe des Jubiläumswegs Bodenseekreis die Wanderer. Über 18 Kilometer führt sie von Owingen in einer großen Schleife über den Sipplinger Berg bis hinab nach Überlingen.

Entlang des Waldrands und dann stetig nach oben durch dichtes Grün fällt der Alltagsstress schnell von mir ab. Bis Nesselwangen führt der Weg mehr als fünf Kilometer lang über Waldwege. Ruhe und Natur pur! Über eine Grünbrücke überquert man die Bundesstraße 31 und erreicht über die Bodensee-Wasserversorgung, die 4 Millionen Menschen mit Trinkwasser aus dem Bodensee beliefert, den höchsten Punkt des Sipplinger Bergs. Schritt für Schritt geht es steil hinauf.

Aber was für ein Ausblick wartet oben angekommen. Über Sipplingen öffnet sich ein natürliches Fenster zum Überlinger See bis hinüber zum Bodanrück. Immer entlang der Hangkante geht es über federnde Waldwege bis zum Haldenhof, einem weithin bekannten Ausflugslokal. Die Aussicht weit hinaus auf den Obersee ist zu Recht berühmt. Hier muss ich einfach einkehren. Es ist der richtige Ort, um die lange Wanderung mit insgesamt 111 Kilometern auf sechs Etappen nochmals Revue passieren zu lassen. Ich hätte nicht gedacht, dass der Bodenseekreis so viel Abwechslung zu bieten hat. Ich bin ein wenig stolz auf mich und werde die heimische Landschaft künftig mit anderen Augen sehen.

Mit dem eindrucksvollen Hödinger Tobel, dem Traumblick über Schloss Spetzgart und dem Abstieg durch den Spetzgarter Tobel endet die letzte Etappe des Jubiläumswegs Bodenseekreis. Eigentlich fast ein wenig schade, dass er schon zu Ende ist.