Klaus Moosmann, Leitender Schulamtsdirektor im Staatlichen Schulamt Markdorf und damit zuständig für den Bodenseekreis und den Landkreis Ravensburg mit insgesamt 4000 Lehrern, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. „Dank der Politik ist mir nie langweilig geworden“, erklärte Moosmann bei der Verabschiedung in der Stadthalle Markdorf.

Herausforderungen durch Reformen

Die bildungspolitischen Strukturreformen der vergangenen Jahre, etwa die Einführung der Gemeinschaftsschule oder der Werkrealschule neu, hätten ihn und sein Schulamtsteam in Atem gehalten. An die Politiker in Kommunen und Land appellierte er, in größerem, in regionalem Maßstab zu denken.

Klaus Moosmann mit seiner Frau Doris.
Klaus Moosmann mit seiner Frau Doris. | Bild: Jörg Büsche

Aus Markdorfer Perspektive schilderte Bürgermeister Georg Riedmann, wie er die Zusammenarbeit mit Klaus Moosmann erfahren hat. In Markdorf galt es, die Schulen am Bildungszentrum weiterzuentwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Unterfangen, das erst im zweiten Anlauf gelang, da zwei bewährte Konzepte klar abgegrenzt nebeneinanderstanden. Dass sich trotzdem eine Lösung finden ließ, sei auch der Verdienst des Schulamtsleiters und seinem pragmatisch-ideologiefreien Vorgehen.

Abschiedsständchen für einen scheidenden Schulamtsleiter – gesungen von den Rektoren der Schulen im Amtsbezirk.
Abschiedsständchen für einen scheidenden Schulamtsleiter – gesungen von den Rektoren der Schulen im Amtsbezirk. | Bild: Jörg Büsche

Klaus Moosmann ließ in seiner Abschiedsrede durchblicken, dass sein Amt keineswegs frei von Beschwernissen war. Hier bedankte er sich bei Weggefährten wie seinem Schulamtsdirektorenkollegen Roland Hocker aus Tübingen, Vorsitzender der Landesschulrätevereinigung, für den „Beistand in schweren Zeiten“.

Franziska Schlee, 45, Grundschule Markdorf-Leimbach: "Zu Klaus Moosmann fällt mir vor allem eines ein: Ein Mensch im Schulamt."
Franziska Schlee, 45, Grundschule Markdorf-Leimbach: "Zu Klaus Moosmann fällt mir vor allem eines ein: Ein Mensch im Schulamt." | Bild: Jörg Büsche

Auf die Aufgeheiztheit der schulpolitischen Diskussion spielte Frank Eberhardt, Schuldekan der evangelischen Landeskirche, in seinem Grußwort an. Er zitierte das Jesus-Wort, nach dem viele die Splitter im Auge ihres Gegenübers sehen, nicht aber den Balken im eigenen.

Anteil an Bildungsregion

Stets „das Gesamte" hatte hingegen Klaus Moosmann im Blick, attestierte ihm Harald Sievers, Landrat des Landkreises Ravensburg. Als eigener Kopf, „nie beliebig und immer verbindlich“, zudem als angenehmer Gesprächspartner sei ihm Moosmann begegnet.

Thomas Pätzold, 49, Schulrat für die Sekundarstufe: "Ein sehr, sehr menschlicher Chef, der immer ein offenes Ohr hat für seine Mitarbeiter."
Thomas Pätzold, 49, Schulrat für die Sekundarstufe: "Ein sehr, sehr menschlicher Chef, der immer ein offenes Ohr hat für seine Mitarbeiter." | Bild: Jörg Büsche

Am Verknüpfen des Kreises zur Bildungsregion, der ersten in Baden-Württemberg, habe er als Schulrat entscheidenden Anteil gehabt. Nicht minder verdient habe er sich um die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren der Region gemacht. Bei Fragen der Lehrerversorgung und des Unterrichts konnte man bei ihm immer ein offenes Ohr finden.

Landessozialminister Manfred Lucha würdigt die Verdienste Klaus Moosmanns um die Schulversorgung in der Region.
Landessozialminister Manfred Lucha würdigt die Verdienste Klaus Moosmanns um die Schulversorgung in der Region. | Bild: Jörg Büsche

Lösungsorientiertheit und Verlässlichkeit waren die Eigenschaften, die Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, an Moosmann besonders geschätzt hat, als er, Lucha, ihm als Partner „in einer Verantwortungsgemeinschaft“ begegnet sei. Lucha würdigte die Verdienste Moosmanns um Inklusion und Integration in der Schule und im Sport, für den sich der begeisterte Fußballer ehrenamtlich einsetzt.

Susanne Pacher, Abteilungspräsidentin im Regierungsbezirk Tübingen, gratuliert Klaus Moosmann.
Susanne Pacher, Abteilungspräsidentin im Regierungsbezirk Tübingen, gratuliert Klaus Moosmann. | Bild: Jörg Büsche

Offiziell verabschiedete ihn Susanne Pacher vom Tübinger Regierungspräsidium. Die Leitung des Schulamts obliegt nun vorübergehend einem Leitungsteam.