Langenargen (vge) Auf Langenargens Senioren läßt die Gemeinde nichts kommen. "Am kommenden Montag wird der Gemeinderat darüber wohl positiv entscheiden, dass die älteren Menschen über die Gemeinde eine bessere Unterstützung bekommen, zum Beispiel auch für eine Tagesbetreuung", kündigte gestern Nachmittag in der Jahresversammlung der Senioren-Begegnungststätte (SBS) Bürgermeister Achim Krafft unter dem Beifall von mehr als 100 Besuchern und Gästen in Schloss Montfort an. "Wir werden die Arbeit für unsere älteren Mitbürger verstärken", versprach der Bürgermeister, "und zwar in zwei Schritten".

Zuvor hatte der alte und neugewählte Beiratsvorsitzende Reinhold Terwart in seiner Begrüßung darauf hingewiesen, dass der Tagungsort Schloss Montfort deshalb gewählt worden sei, weil der Münzhof wegen Bauarbeiten noch nicht genutzt werden konnte. Die Maßnahmen nähmen im Übrigen noch eine längere Zeit in Anspruch. Sein besonderer Gruß galt den Freunden vom Thurgauer Senioren- und Rentnerverband unter der Führung von Evelyne Jung, die vor wenigen Wochen das Zepter von Kurt Künzler erhalten hatte. Terwart: "Sie ist zwar erstmals in ihrer neuen Aufgabe bei uns, aber der Kontakt zu Langenargen war einer ihrer Aufgaben bei der Stadtverwaltung in Arbon."

In seinem Rückblick sagte Terwart, große Aufmerksamkeit und der Wunsch auf Fortsetzung hätten die von Otto Rosenauer organisierten Wanderungen der Rollatoren-Fahrer durch den Ort gefunden. "Außerordentliches Interesse fanden auch die von Rüdiger Nickel und seinem Team erstmals durchgeführten Tablet-Kurse. Die Nachfrage war so groß, dass wir nicht alle Anmeldungen berücksichtigen konnten. Zum Trost, im kommenden Herbst wird es wieder Kurse geben", äußerte der Vorsitzende. Zum Thema Reparatur-Cafe meinte er, es sei sicherlich bald möglich, eine derartige Einrichtung auf die Beine zu stellen, die man mit einem Nähstübchen ergänzen könne. Entsprechende Einrichungen in der Umgebung habe man inzwischen schon besucht. Der Vorstand sei zuversichtlich, dass die Angelegenheit auch hier in der SBS Anklang finden werde. Für das Nähstübchen habe man bereits einen Schneidermeister gefunden, der wegen der Kriegswirren seine Heimat verlassen habe. Terwart: "Wir starten dieses Angebot bereits am 9. Mai im Wintergarten der SBS."