Die Liste der Kritikpunkt zur Bodenseegürtelbahn ist lang. Jetzt wollen sich das Land und die Deutsche Bahn bei einem Vor-Ort-Termin am Bodensee offenbar den Beschwerden stellen. Wann genau der Termin stattfinden soll, darauf gab das Verkehrsministerium aus Stuttgart noch keine Antwort, teilte auf Anfrage allerdings mit: Es sollen mit allen Beteiligten die aktuelle Problemlage und weitere Lösungsansätze zur Verbesserung der Betriebsqualität im Detail besprochen werden. Neben dem Ministerium für Verkehr soll auch die DB Regio AG vertreten sein, um sich der Kritik und den Fragen von Vertretern des Landkreises, des zuständigen Verkehrsverbunds Bodo und der Landtagsabgeordneten zu stellen.

Lage hat sich insgesamt nicht verbessert

Die Lage auf der Strecke der Bodenseegürtelbahn hat sich insgesamt nicht verbessert, räumt ein Sprecher des Verkehrsministeriums in Stuttgart ein. Im Januar habe man mit der DB Regio AG verabredet, zusätzliche Fahrzeuge der Baureihe 628 einzusetzen und Kapazitätsverstärkungen für einzelne Fahrten vorzunehmen. Zudem sollten zusätzliche Fahrten in den Nebenverkehrszeiten am Nachmittag neu gefahren werden, um insbesondere im Schülerverkehr für Entlastung zu sorgen. "Grundsätzlich wurden alle Maßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt. Allerdings hat sich die Lage durch die vermehrten personalbedingten Ausfälle insgesamt leider nicht verbessert", so das Ministerium.

Beschwerden wegen Zugausfällen und Verspätungen

Zwar konnten laut Ministeriumssprecher inzwischen die fahrzeugbedingten Zugausfälle auf der Bodenseegürtelbahn verringert werden. "Dafür haben sich im ersten halben Jahr seit Beginn der Verbesserungsmaßnahmen Ende März die personalbedingten Zugausfälle drastisch erhöht. Des Weiteren liege dem Ministerium für Verkehr eine Vielzahl von Beschwerden wegen Zugverspätungen vor. Damit stehen nach wie vor Zugausfälle und die Pünktlichkeit der Züge in der Kritik der Fahrgäste", führt das Verkehrsministerium häufige Kritikpunkte auf.

Neue Fahrzeuge ab dem kommenden Sommer

Ab Sommer 2019 wird das Ministerium für Verkehr fünf neue Fahrzeuge auf der Bodenseegürtelbahn vom Typ LINT 54 einsetzen lassen, die von der landeseigenen Eisenbahngesellschaft HzL bereitgestellt werden. "Die HzL wird als Unterauftragnehmerin der DB Regio auch zusätzliche Fahrleistungen übernehmen, heißt es dazu aus Stuttgart. Diese Fahrzeuge werden aus Sicht des Verkehrsministeriums in der Ausstattung eine erhebliche Qualitätsverbesserung gegenüber den derzeit eingesetzten Regioshuttle RS 1-Fahrzeugen darstellen.