Im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen wird am 25. September der erste Schülerklimagipfel Baden-Württembergs stattfinden. Es werden rund 1000 Schüler zu dieser Veranstaltung erwartet, die der Landkreis in Zusammenarbeit mit Jugendlichen der Jugendkonferenz erarbeitet hat.

Jugendliche füllen Veranstaltung mit Themen

„Wir haben durch Fridays for Future gesehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Landrat Lothar Wölfle. Ein Team um Pressesprecher Robert Schwarz, Simone Schlachter, die Chefin der Bildungsregion Bodensee ist, und Energie- und Klimaschutzmanagerin Dorothea Hose-Groekeld hat den Rahmen geschaffen, die Jugendlichen füllen ihn mit Themen, die ihnen wichtig sind.

Von Nahverkehr bis Bildung

„Es geht um Digitalisierung, den öffentlichen Nahverkehr, um Umwelt und Bildung“, sagt Schüler Max Kuschel aus Markdorf, der auch im Jugendparlament aktiv ist und selbst vegan lebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die 16-jährige Lena Haas aus Markdorf findet, dass es nicht reicht, freitags zu demonstrieren. Sie wird sich auf die Bühne stellen und mit den Besuchern darüber sprechen, was jeder persönlich zum Klimaschutz beitragen kann. Aaron Okon von der Graf-Soden-Realschule ist Jugendlandtagsdelegierter für das Thema ÖPNV. Er sagt: „Es ist eine schöne Sache, wenn man sich engagieren und seine Meinung und seine Interessen äußern kann.“

Klimagerechtigkeit und CO2-Fußabdruck

Das Programm behandelt das Thema Klimawandel in vielen Facetten. „Klima Countdown“ ist der Titel der einführenden Videoinstallation, Forscher des Alfred-Wegener-Instituts werden anschließend berichten, wie es wirklich an den Polen aussieht. Es wird einen Schülervortrag zum Thema Klimagerechtigkeit und den CO2-Fußabdruck geben. „Wir werden einen Sturmjäger von Wetter-Online da haben“, sagt Robert Schwarz.

Vom Weltgeschehen in die Region

Vom Weltgeschehen geht‘s dann in die Region. Starkwetterereignisse kennt man auch hier und das Seeforschungsinstitut wird zeigen, was passiert, wenn zu wenig Sauerstoff in den See gelangt. Es wird eine interaktive Schüler-Talk-Runde und ebenso einen Generationen-Talk geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit regionalen Handwerks- und Industriebetrieben entsteht eine Informations- und Ausbildungsplatzbörse für „Green Jobs“. Mit Ständen dabei sind auch „Fridays for Future“ und der BUND. Wenn junge Menschen selbst aktiv werden, sei es politisch, beruflich oder auch nur mit kleinen Dingen, die sie hier vor Ort selbst ändern können, ist das Ziel der Veranstaltung erreicht. Wer sich angemeldet hat, erhält für die Anreise ein Bodo-Tagesticket gratis. Es sind noch etwa 400 Plätze frei.

Anmeldungen unter: www.bodenseekreis.de/schuelerklimagipfel