Rund 1300 Unterschriften hatten Lindauer Geschäftsleute und die Initiatoren gegen die Lindauer Gartenschau bereits gesammelt, als sie jetzt überraschend die Aktion eingestellt haben. Das heißt, die Kleine Landesgartenschau kann im kommenden Jahr wie geplant auf der Lindauer Insel stattfinden. Eingelenkt hatten die Geschäftsleute, da sie nach eigenen Angaben erkannt hätten, dass die Stadt in Sachen Parkplätze nun wohl doch kompromissbereit sei.

Eigentlich schien alles klar: Der Lindauer Stadtrat hatte mit großer Mehrheit für die Kleine Gartenschau 2021 auf der Hinteren Insel in Lindau gestimmt. Spatenstich war im Oktober 2019, die ersten Bagger und Baufahrzeuge rückten an.

Kritik an fehlendem Konzept für inselnahe Parkplätze

Doch dann passierte etwas, womit die wenigsten gerechnet hatten: Im November lehnten rund 65 Prozent der Lindauer Bürger in einem Bürgerentscheid ein Parkhaus samt Hotel auf dem Karl-Bever-Platz kurz vor der Lindauer Insel ab. Das Parkhaus sollte gebaut werden, da auf der Hinteren Insel, wo die Gartenschau stattfinden wird, derzeit noch ein Parkplatz mit 500 Stellplätzen ist, die ab Ende März wegfallen werden. Etliche Ideen für inselnahe Ersatzparkplätze konnten nicht realisiert werden.

Seit Mitte Dezember lagen in vielen Geschäften Unterschriftenlisten aus

Darum hatten sich Initiatoren, angeführt von Geschäftsmann Ulrich Wiedemann, entschieden, einen weiteren Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen, der die Gartenschau verhindern sollte. Seit Mitte Dezember lagen deshalb in den meisten Lindauer Geschäften Unterschriftenlisten für einen Bürgerentscheid aus.

Geschäftsleute wurden wegen ihres Widerstands teils beschimpft

Das kam aber nicht bei allen gut an. So wurden etliche Geschäftsleute nach eigenen Angaben boykottiert und teilweise sogar beschimpft. „Es kommen viele Leute, die gern unterschreiben wollen, aber auch andere, die mich beschimpfen und nicht verstehen, warum ich gegen die Gartenschau bin“, erklärt etwa Tobias Stibi, der in der Fußgängerzone ein Reformhaus betreibt. Er sagt, zu ihm kämen viele ältere Menschen, die, wie bei Arztbesuchen auch, auf zentral gelegen Parkplätze angewiesen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Initiatoren sehen ernsthafte Bemühungen der Stadt um Parkflächen

Jetzt haben die Initiatoren um Ulrich Wiedemann eingelenkt und das Bürgerbegehren gegen die Gartenschau abgesagt. „Aufgrund der sichtbar ernsthaften Bemühungen des Stadtrats und der Verwaltung, weitere Ersatzparkflächen inselnah und auf der Insel zu schaffen, erkennen wir diese Kompromissbereitschaft an“, heißt es in einer Erklärung der Gartenschaugegner. Der Lindauer Stadtrat hatte in seiner jüngsten Sitzung signalisiert, auf dem Karl-Bever-Platz 500 Parkplätze einzurichten – auch ohne Parkdeck.

Stadtsprecher: „Sind darüber natürlich sehr glücklich“

Über diese Entwicklung sind neben den Verantwortlichen der Landesgartenschau Lindau auch die zuständigen Mitarbeiter bei der Stadtverwaltung erleichtert. „Wir sind darüber natürlich sehr glücklich, aber es war für uns nicht absehbar, dass die Unterschriftenaktion eingestellt wird“, sagt Stadtsprecher Jürgen Widmer. Im Vorfeld hatte die Stadt bereits angekündigt, rechtliche Schritte gegen das geplante Bürgerbegehren einzuleiten, falls die notwendigen rund 1700 Unterschriften zusammenkämen.

Grün statt Autos: Unter dem Motto „Natur in Lindau 2021“ wird auf dem Gelände der Hinteren Insel die Kleine Landesgartenschau stattfinden.
Grün statt Autos: Unter dem Motto „Natur in Lindau 2021“ wird auf dem Gelände der Hinteren Insel die Kleine Landesgartenschau stattfinden. | Bild: Stadt Lindau

Parallelen zum Entscheidungsprozess um die Landesgartenschau in Überlingen

Ähnliche Erfahrungen musste die Stadt Überlingen machen, in der in diesem Jahr die Landesgartenschau stattfinden wird. In Überlingen hatten die Bürger im Vorfeld der Gartenschauentscheidung mit 59 Prozent für deren Durchführung gestimmt, was Gegner aber nicht gehindert hatte, ebenfalls Unterschriften für einen Bürgerentscheid zu sammeln. Diesen hatte die Stadt Überlingen aber nicht zugelassen. Inzwischen freuen sich in Überlingen fast alle auf die bevorstehende Landesgartenschau.

Alle fünf Lindauer Oberbürgermeisterkandidaten sprechen sich für die Kleine Gartenschau aus

Bis sich die Wogen in Lindau geglättet haben, wird es wohl noch einigen Zeit dauern. Fest steht aber schon jetzt, dass sich inzwischen alle fünf Bewerber, die am 15. März Oberbürgermeister in Lindau werden wollen, für die Kleine Gartenschau ausgesprochen haben.