Seit 95 Jahren wird das traditionelle Familienunternehmen Zimmerei Beck mit Herzblut geführt. In dritter Generation leitet Zimmermeister Johannes Beck den Betrieb mit drei Zimmermeistern und fünf Facharbeitern. Mit Marius Beck ist die Fortführung in die vierte Generation vorbereitet, denn der 24-jährige schloss im vergangenen Jahr erfolgreich seine Meisterprüfung und erst kürzlich seine Prüfung als Restaurator ab. „Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn, der neben seiner Meisterprüfung uns mit seiner Zusatzqualifikation als Restaurator ein weiteres Standbein für unser Familienunternehmen aufgebaut hat“, erklärt Johannes Beck.

Nachfolge gesichert

Der Fachbetrieb ist berechtigt, alte und denkmalgeschützte Bausubstanzen zu dokumentieren, aufzunehmen und instand zu setzen. Somit werde auch ein Teil der Geschichte, der Tradition des Zimmerhandwerks bewahrt und erhalten, freut sich der Firmenchef. „Es ist die Liebe zum Holz und meinem Beruf, dass ich mich entschieden habe die Prüfung als Zimmermeister und Restaurator abzuschließen“, erklärt Marius Beck seine Ambitionen. Man habe in der Vergangenheit bereits bei Restaurierungsarbeiten mitgewirkt, dann aber immer einen externen Restaurator benötigt und sei somit nicht flexibel gewesen, dies wird nun in Zukunft anders sein.

Gegenstand der Restaurierung ist die Originalsubstanz des Objektes. Eine moderne Restaurierung verfolgt das Ziel, durch möglichst auf ein Minimum beschränkte Eingriffe am Objekt die Erhaltungsbedingungen zu verbessern. Es müssen individuelle Entscheidungen bezüglich Arbeitsmethoden, Verfahren und Materialeinsatz getroffen werden. Dabei sind kunsthistorische Kenntnisse kombiniert mit historischen Restaurierungstechniken unerlässlich.

Sanierung aus einer Hand

Eine weitere Leistung der Zimmerei Beck sind energetisch sinnvolle Dachsanierungen aus einer Hand. „Wir sind mit vielen hervorragenden Handwerkern verschiedener Gewerke aus der Region vernetzt, um den Ablauf abzustimmen“, erklärt Zimmermeister Johannes Beck. Somit entstehe für den Kunden kein Stress, da sich die Zimmerei Beck um die komplette Koordination kümmere und dafür sorge trage, „dass die Handwerker richtig aufeinander abgestimmt sind“, führt der Geschäftsführer weiter aus. Der Zimmereibetrieb führt alle Arbeiten rund ums Holz aus: Neubau, Anbau, Umbau, Trockenbau und Treppenbau.

Das Familienunternehmen kann auf eine lange Tradition zurückblicken. 1925 gründete Zimmer- und Schreinermeister sowie baugewerblicher Architekt Johann Beck das Unternehmen. 1959 folgte die Umfirmierung in Firma Johann Beck & Sohn. 1968 übernahm Fritz Beck den Familienbetrieb von seinem Vater.