Wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Ravensburg mitteilten, durchsuchten die Ermittler in der vergangenen Woche die Wohnungen von sechs Tatverdächtigen in Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen.

Zwei der Wohnungen befinden sich in den Kreisen Ravensburg und Sigmaringen. In den sechs Wohnungen stellten die Beamten drei professionelle Aufzuchtanlagen mit mehr als 300 Cannabis-Pflanzen und knapp zweieinhalb Kilogramm Marihuana-Blüten sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Zudem beschlagnahmten sie Drogenutensilien sowie mehr als 7500 Euro. Das Geld stamme vermutlich aus dem Verkauf der Drogen. Die sechs Beschuldigten im Alter von 27 bis 37 Jahren wurden vernommen und kamen danach wieder auf freien Fuß.

Ins Visier der Ermittler gerieten sie, weil sie in Verbindung zu einem Mann standen, dessen zwei Wohnungen im Kreis Ravensburg und in Brandenburg bereits Anfang Januar durchsucht worden waren. Auch dort beschlagnahmten die Beamten große Mengen Rauschgift, Drogenutensilien und Bargeld. Der 30-Jährige sitzt seither in Untersuchungshaft. Er war laut Polizei bereits 2014 zu einer Bewährungsstrafe wegen Cannabis-Anbau verurteilt worden. (dpa)