Direkt von der Eurobike in Friedrichshafen kamen der Landtagsabgeordnete der Grünen, Martin Hahn, sowie Andreas Schwarz, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion, und Kreisvorsitzender Markus Böhlen ins Überlinger Ostbad. Und sichtlich beeindruckt waren sie von der Messe und den vielen schönen Fahrrädern. "Mit 2,1 Milliarden Euro Umsatz ist die Fahrradindustrie ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Baden-Württemberg," erläuterte Andreas Schwarz.

Im lauschigen Ostbad referierte er aber erst einmal über die "innovative, verlässliche und nachhaltige Landespolitik" und die Arbeit der 47 Grünen-Abgeordneten, insbesondere aber über die Zusammenarbeit mit dem neuen Koalitionspartner CDU. Auch mit denen gibt es "ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz und dem Ausstieg aus der Kohle," so Schwarz.

Der Vorsitzende der Landtagsfraktion sprach aber auch viele regionale Punkte an, wie beispielsweise das "Armutszeugnis Bodenseegürtelbahn". Das sei für ihn ein wichtiges Thema, insbesondere, da es hier zu viel Straßen- und zu wenig Schienenverkehr gebe. "Der Bund lässt uns hier im Stich", betonte er. Auch das Thema B 31/B 33 sprach er an und verwies einmal mehr auf den Bund, der sich weigere, neue Strecken in den Bundesverkehrswegeplan aufzunehmen. "Hier besteht dringender Handlungsbedarf." Beim Thema Wohnungsbedarf warf Martin Hahn ein, dass in Überlingen 300 Menschen auf der Liste für sozialen Wohnungsbau stehen. "Da müssen wir die Kommune unterstützen", sagte Hahn.

Bei den anschließenden Fragen ging es hauptsächlich um das große regionale Problem . Meersburgs ehemaliger Bürgermeister Rudolf Landwehr forderte hier einen Ausbau der Strecke statt einem Neubau und die gleichberechtigte Prüfung der Variante 0 gegenüber der Variante 7.5. Martin Hahn plädierte in diesem Zusammenhang für einen "sorgsamen Umgang mit der Fläche," da es einen enormen Flächenbedarf geben wird: Bis 2030 sollen laut Hahn zwischen 20 000 und 90 000 neue Menschen in die Region kommen.

Das Thema B 31/B 33 werde er, wie Schwarz versprach, beim Verkehrsminister vorbringen. Mit dem habe er schon einen Termin. TTIP, Nebenabsprachen im Koalitionsvertrag, Elektromobilität und Klimaschutz waren weitere Themen des Abends.