Der Allgäu-Airport verzeichnet für das vergangene Jahr steigende Passagierzahlen. 1,72 Millionen Fluggäste sind im Jahr 2019 von und nach Memmingen geflogen. Damit übertraf der Flughafen eigenen Angaben zufolge sein selbst gestecktes Ziel von 1,65 Millionen Passagieren deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Das sei zudem ein Zuwachs von 15,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2018: 1,49 Millionen Passagiere) – und das trotz einer zweiwöchigen Komplettschließung im September für die Verbreiterung der Start- und Landebahn. In diesem Jahr will man sich laut einer Mitteilung des Flughafens der Zwei-Millionen-Grenze nähern. „Das Jahr 2019 war eine besondere Herausforderung“, wird Flughafengeschäftsführer Ralf Schmid zitiert. „Umso erfreulicher ist das positive Ergebnis, das eindrucksvoll zeigt, welche Stellung der Flughafen Memmingen mittlerweile in der Region eingenommen hat.“

Mehr als 50 Ziele angeflogen

Acht Fluggesellschaften boten im vergangenen Jahr von Memmingen aus insgesamt 52 Flugziele in Europa, Asien und Nordafrika. „Um 2020 die angepeilte Zwei-Millionen-Grenze bei den Passagieren zu erreichen, müssen wir uns weiter fit für das Wachstum machen“, erläutert Schmid.

Das könnte Sie auch interessieren

Dazu zählten auch die in Kürze beginnende Erweiterung der Gepäckhalle und der weitere Ausbau des Instrumentenlandesystems. Aktuell stehen nach Angaben des Flughafens 55 Destinationen auf dem Flugplan. Neu ist dabei Gyumri in Armenien. Die Stadt nahe der türkischen Grenze wird ab 30. März von Ryanair ab Memmingen zwei Mal pro Woche angeflogen. Ebenfalls neu sind Verbindungen nach Rhodos und Heraklion auf Kreta mit Corendon.