Im Bereich des Bodensee-Oberschwaben-Verkehrverbunds (bodo) gibt es aufgrund des Coronavirus mehrere Veränderungen. Sie sollen dazu dienen, die Ansteckungsgefahr für Fahrgäste und Fahrpersonal zu minimieren.

  • Ein- und Ausstieg: Fahrgäste dürfen laut Mitteilung des Verkehrsverbund ab sofort nur noch die hinteren Bustüren zum Ein- und Ausstieg benutzen. „Die vorderen Bustüren werden bis auf Weiteres geschlossen gehalten.“
  • Fahrscheinkauf: Dieser ist beim Busfahrer ab sofort nicht mehr möglich. „Die Mitfahrt ist dennoch und weiterhin nur mit einem gültigen Fahrschein erlaubt“, heißt es in dem Pressetext weiter. Der Verkehrsverbund empfehle die Nutzung von Fahrscheinautomaten am Bahnhof, E-Card, Handy-Ticket oder der App „DB Navigator“. Fahrgäste, die jetzt eine E-Card bestellen, erhalten den Angaben zufolge bis auf Weiteres die einmalige Kartengebühr von 2 Euro erstattet.
Das könnte Sie auch interessieren

Fahrplaneinschränkungen im Busverkehr

Im Landkreis Lindau verkehren die Busse ab Dienstag, 17. März nach Ferienfahrplan. In den Landkreisen Bodenseekreis und Ravensburg gilt der Ferienfahrplan ab Montag, 23. März.