Nachdem sich das Coronavirus in Europa weiter ausbreitet, beruft das Land Vorarlberg in Bregenz einen Krisenstab ein. „Die jüngsten Entwicklungen werden auch in Vorarlberg von Fachleuten und zuständigen Entscheidungsträgern mit höchster Aufmerksamkeit verfolgt“, heißt es in einer Mitteilung der Landespressestelle Vorarlberg. Im Vorfeld eines Treffens auf Einladung von Bundeskanzler Sebastian Kurz mit den Landeshauptleuten am Donnerstag, 27. Februar, habe Landeshauptmann Markus Wallner für Mittwoch, 12 Uhr, in Bregenz den Krisenstab einberufen, um über Maßnahmen zu beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

„Es besteht kein Grund zur Beunruhigung, aber wir treten vorsorglich zusammen, um für den Fall des Falles gewappnet zu sein. Dafür ist es wichtig, dass alle zuständigen Stellen im Land über den gleichen umfassenden Informationsstand verfügen und sich abstimmen, damit wir später rasch handeln können“, wird Wallner zitiert. Er berichtet weiter, dass er auch mit den Nachbarregionen um den Bodensee in Kontakt sei.

Das könnte Sie auch interessieren