Die Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf die Wirtschaft. Deswegen richtet sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bodensee-Oberschwaben in einem offenen Brief an ihre Mitgliedsunternehmen. In diesem heißt es auch: Die anstehenden Mitgliedsbeiträge werden zurückgestellt. So wolle die IHK regionale Unternehmen unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind zwar bei weitem noch nicht abzusehen, aber die Gefahr, dass wir auf eine weltweite Wirtschaftskrise zusteuern, wächst sichtlich“, schreiben IHK-Präsident Martin Buck sowie IHK-Geschäftsführer Peter Jany in dem Brief.

Auch die Region Bodensee-Oberschwaben werde wirtschaftlich gesehen nach der Corona-Krise eine andere sein. Mehr als 30 000 IHK-Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung haben laut Brief weniger als 50 Mitarbeiter, zählen also zu den kleinen und mittelständischen Betrieben. Diese würden besonders unter der Krise leiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wichtig für die kommenden Wochen sei laut Handelskammer, dass die Unternehmen finanziell versorgt werden. Nur so könne verhindert werden, „dass viele vom Markt verschwinden“. Das Schutzschild-Paket der Bundesregierung müsse die von der Coronavirus-Krise stark getroffenen Unternehmen entlasten. Entscheidend werde sein, ob die damit verbundenen Hürden, gerade für den Mittelstand, nicht zu hoch gesetzt sind.

„Brauchen unbürokratische Hilfen“

„Was wir brauchen, sind jetzt schnelle unbürokratische Hilfen jeder Art. Egal, ob Soforthilfen wie Steuerstundungen oder staatliche Kreditgarantien oder die dringend benötigten finanziellen Zuschüsse – es muss schnell und einfach gehen“, so die IHK weiter.

„Seien Sie versichert, dass wir als IHK-Organisation in den vergangenen Wochen massiv auf allen politischen Ebenen dafür gekämpft haben, dass die Politik ihre Entscheidungen unter dieser Maßgabe trifft.“

Die IHK wünscht den Unternehmen im Brief, dass es ihnen gelingt, die Kunden weiter zu bedienen um Lieferketten aufrechtzuerhalten. „Nutzen Sie das Instrument der Kurzarbeit, um Ihre Mitarbeiter zu halten, und zeigen Sie sich vielleicht auch kulanter als sonst, gerade gegenüber kleinen Geschäftspartnern.“ Weiterhin setze die Handelskammer auf die Einsicht gewerblicher Vermieter, momentane Lasten durch etwaige temporäre Mietnachlässe zu reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren