Zahl der bestätigten Fälle

Bodenseekreis: 238 (Stand Montag, 6. April)*

* Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass die Zahl der Virusträger im Landkreis deutlich höher ist, als die labordiagnostisch bestätigten Fälle, weil nur noch ausgewählte Personengruppen getestet werden.

Kreis Ravensburg: 420 (Stand Montag, 6. April)

Zahl der Todesfälle

Bodenseekreis: 5 (Stand Montag, 6. April)

Kreis Ravensburg: 4 (Stand Sonntag, 5. April)

Für Online-Aikido-Training erlaubt? Betreten des Sportzentrums trotz Corona-Krise

Darf ein Sportzentrum für die Erstellung eines Video-Trainings betreten werden? Eine Diskussion dazu wird am Beispiel der Aikido-Schule Überlingen geführt. Vorsitzender Volker Epting bezieht sich auf die Corona-Verordnung des Landes. Und die gibt eindeutig Auskunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Rolls-Royce-Konzern muss Kosten senken: Was bedeutet das für die Mitarbeiter am Friedrichshafener Standort?

Die Belegschaft von Rolls-Royce Power Systems wurde über mögliche Maßnahmen in Zeiten der Corona-Krise informiert. Die Personalkosten sollen im laufenden Geschäftsjahr um zehn Prozent gesenkt werden – durch welche Maßnahmen dies geschehen soll, sei noch nicht abschließend geklärt, teilt das Unternehmen mit. Unter anderem sei Kurzarbeit im Gespräch. Darüber hinaus verzichtet der Vorstand vorübergehend auf zehn Prozent seines Gehalts.

Das könnte Sie auch interessieren

Abiturvorbereitung in Zeiten der Corona-Krise: So erlebt die Häflerin Amelie Nelly Frohnmayer die Situation

Die Schulschließungen bedeuten für viele Kinder und Jugendliche eine enorme Umstellung: Kinder- statt Klassenzimmer, Chats und Telefonate statt Treffen mit Freunden. Wir haben mit der Abiturientin Amelie Nelly Frohnmayer von der Droste-Hülshoff-Schule über die Situation gesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die meisten Spaziergänger halten sich an die Regeln

Der Menschenstrom bleibt unentwegt in Bewegung; mal flott, mal gemächlich, aber doch eindeutig vorwärts. Unsere Momentaufnahme am Sonntagnachmittag zeigt, die meisten Spaziergänger halten sich in Friedrichshafen an die aktuellen Regelungen der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Vierter Patient stirbt am Sonntag in Friedrichshafen

Seit Freitag sind im Bodenseekreis zwei Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. 21 Corona-Patienten werden laut Landratsamt derzeit stationär im Krankenhaus behandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Arztbesuch in Corona-Zeiten: Darauf müssen sich Patienten einstellen

In den Markdorfer Arztpraxen gilt maximale Hygiene. Unser Autor hat sich bei den Ärzten umgehört, welche Maßnahmen sie ergriffen haben und wie sie sich auf die Krise vorbereiten:

Das könnte Sie auch interessieren

Dritter Corona-Patient stirbt in Friedrichshafen

Am Freitag ist in Friedrichshafen ein weiterer Patient gestorben, der mit dem Coronavirus infiziert war. Es ist nach Angaben des Landratsamts der insgesamt dritte Todesfall im Bodenseekreis im Zusammenhang mit dem Virus.

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen bittet Zweitwohnungsbesitzer, an Ostern nicht anzureisen

Die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen bittet 450 Zweitwohnungsbesitzer, ihre Wohnungen über die Osterfeiertage nicht zu nutzen und zuhause zu bleiben. In der Corona-Krise sei es zum Schutz aller angebracht, an seinem Erstwohnsitz zu bleiben, schreibt Edgar Lamm, Bürgermeister der Seeufergemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Wo Sonne tanken am Seeufer trotz Corona-Pandemie noch erlaubt ist

In Friedrichshafen ist es schon seit zwei Wochen an stark frequentierten Punkten der Promenade verboten, sich auf Parkbänke zu setzen. Immenstaad, Kressbronn und Langenargen hingegen sehen Aufenthaltsbeschränkungen als „letztes Mittel“.

Das könnte Sie auch interessieren

Zeichen der Zuversicht und des Zusammenhalts: Unter dem Motto „alle für alle“ hebt der Zeppelin am Wochenende ab

Einige Stunden wird der Zeppelin am Wochenende über der Bodenseeregion zu sehen sein. Passagiere werden wegen der Corona-Pandemie jedoch nicht mit an Bord sein, lediglich zwei Piloten.

Das könnte Sie auch interessieren

So bereitet sich das Klinikum Friedrichshafen auf die bevorstehende Welle schwerer Corona-Erkrankungen vor

Professor Jochen Wöhrle leitet die Intensivstation am Medizin Campus Bodensee und spricht im SÜDKURIER-Interview über die Herausforderungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsicherheit in der Corona-Krise bei der Landesgartenschau: Erste Veranstalter sagen von sich aus ab

Die Landesgartenschau, die am 23. April starten sollte, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Überlinger OB Zeitler will spätestens bis 19. April weitere Entscheidungen treffen. Kann er so lange noch warten? Die zig Veranstalter, die teils Programme mit tausenden Teilnehmern planen, werden zunehmend nervös oder müssen teils von sich aus absagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Durchhalten in der Corona-Krise – So gehen betroffene Kleinunternehmer mit der Situation um

Ob Solo-Selbstständiger, Freiberufler, Einzelhändler, Kleinunternehmer oder Gastronom – sie sorgen sich angesichts der Corona-Krise um den Fortbestand ihrer betrieblichen Existenz. Der Bedarf an Soforthilfe ist riesig. Wer einen Antrag auf Soforthilfe gestellt hat, hofft, das dieser positiv beschieden und der Zuschuss gewährt wird. Betroffene aus Markdorf und Bermatingen erzählen, wie sie mit der derzeitigen Situation umgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sipplingen sperrt Uferanlagen an Wochenenden und Feiertagen

Nach Überlingen sperrt auch die Bodensee-Ufergemeinde Sipplingen ihre Uferanlagen. Das Betretungsverbot gilt jeweils von Freitag, 14 Uhr bis Montag, 9 Uhr, sowie an den Feiertagen. Das teilt die Gemeinde mit. Das bis 20. April befristete Betretungsverbot werde polizeilich kontrolliert. Vorsätzliche oder fahrlässige Verstöße stellten Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Partys feiern und in Gruppen unterwegs: Polizei registriert 300 Verstöße gegen die Corona-Verordnung in drei Tagen

Das Polizeipräsidium Ravensburg hat von Montag bis einschließlich Mittwoch etwa 300 Verstöße gegen die Corona-Verordnung in den Landkreisen Bodenseekreis, Ravensburg und Sigmaringen verzeichnet. Die Vergehen reichten nach Angaben der Polizei von größeren Gruppen, die im öffentlichen Raum unterwegs waren bis hin zu privaten Feiern mit bis zu einem Dutzend Teilnehmern.

Das könnte Sie auch interessieren

21 Corona-Patienten im Klinikum Friedrichshafen – ein Anstieg um sieben Fälle an einem Tag

Die Intensivstation des Klinikums Friedrichshafen füllt sich zunehmend mit Covid-19-Patienten. Mittlerweile sind es 21 und damit sieben Fälle mehr als noch am Mittwoch. Um die Versorgung zu optimieren, wurde am Donnerstag im Klinikum eine eigene Intensivstation für Notfallpatienten eingerichtet, die nicht mit dem Coronavirus infiziert sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Stadtverwaltung sperrt die Überlinger Seepromenade

Die Stadt Überlingen erlässt bis zum 20. April ein Betretungsverbot der Seepromenade für Wochenenden und Feiertage. Das Verbot erstreckt sich über die gesamte Promenade vom „Mantelhafen“ bis zum „Gondelehafen“. Wer sich nicht daran hält, muss mit einer Anzeige und einem Bußgeld in Höhe von bis zu 25000 Euro rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

So läuft der Schulalltag in der Notbetreuung ab

Die Schulen sind nun schon seit mehr als zwei Wochen geschlossen und die meisten Kinder bestreiten seither den Lernstoff zu Hause. Für Schüler, deren Eltern in sogenannten systemkritischen Berufen arbeiten, wurde in einigen Schulen eine Notbetreuung eingerichtet. Der SÜDKURIER hat sich umgehört und erklärt, wie der Schulalltag dort abläuft, wer jeden Tag für die Kinder kocht und wie es in den Osterferien weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Entwicklungen vor dem 1. April können Sie in unserem Ticker-Archiv nachlesen:

Das könnte Sie auch interessieren

Die Entwicklungen vor dem 24. März können Sie in unserem Ticker-Archiv nachlesen: