Finden Sie hier weitere Grafiken zur Lage in der Region und Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Ampelsystem zeigt Belegung der Friedrichshafener Bäder an

Die aktuelle Belegung der Friedrichshafener Bäder kann nun online überprüft werden. Auf den Startseiten des jeweiligen Bades unter www.bäder.friedrichshafen.de sowie auf den Seiten mit den jeweiligen Preisen und Öffnungszeiten haben die Bäder ein Ampelsystem hinterlegt, das zeigt, wie viel aktuell los ist. Rot bedeutet, dass es keine Besucherkapazität mehr gibt, Gelb, dass eingeschränkte Kapazität vorhanden ist, und Grün, dass aktuell ausreichend Kapazität vorhanden ist.

Fahrradhändler haben in der Corona-Krise besonders viel zu tun

Die Corona-Pandemie hat den Trend, vom Verbrennungsmotor auf zwei Räder umzusteigen, – besonders auf E-Bikes – offenbar verstärkt. Fahrradhändler und -werkstätten rund um Friedrichshafen und Immenstaad erleben derzeit eine große Nachfrage, wie eine Umfrage ergeben hat.

Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft von Corona-Folgen besonders betroffen

Welche Folgen hat die Corona-Krise für die Betriebe? Vom Bauunternehmen bis zum Frisör stellt sich die Situation in der Region unterschiedlich dar. Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft seien durch den Corona-Lockdown besonders gebeutelt worden, sagte Georg Beetz, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bodenseekreis. "Dazu gehören Frisöre, die Gastronomie, das Kfz-Handwerk, aber auch Raumausstatter." Auftragsrückgänge hätte aber beispielsweise auch das Sanitärhandwerk zu verzeichnen. Zimmerer etwa haben von der Krise bisher noch nichts bemerkt. 

Erste Probe der Jugendkapelle des Musikvereins Harmonie Lippertsreute fand in einem Privatgarten statt

Die Jugendkapelle des Musikvereins Harmonie Lippertsreute traf sich im privaten Garten von Siegfried Weber, früherer Ortsvorsteher von Bambergen, um mit den nötigen Sicherheitsabständen trotz Corona-Pandemie endlich wieder einmal gemeinsam musizieren zu können. Gewisse Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Corona sind aber weiterhin zu beachten - es darf etwa nur mit 20 Personen gespielt werden. 

Treffen der Jugendkapelle zur ersten Probenstunde im privaten Garten in Überlingen-Bambergen.
Treffen der Jugendkapelle zur ersten Probenstunde im privaten Garten in Überlingen-Bambergen. | Bild: Hilser, Stefan

Friedrichshafener Teestube fährt langsam wieder hoch

Vor der Corona-Krise hatte der Treffpunkt Teestube, eine Anlaufstelle für einsame oder gestrandete Menschen, täglich geöffnet. Dann kam Corona und mit dem Lockdown das vorläufige Ende für die Einrichtung. Inzwischen hat die Teestube zumindest an drei Vormittagen in der Woche geöffnet. Für den Normalbetrieb fehlt es an Ehrenamtlichen

Corona-Krise wirbelt im Hagnauer Kinderhaus vieles durcheinander

Neben der alltäglichen Arbeit und der alljährlichen aufwendigen Planungsarbeit kommen für das Hagnauer Kinderhaus in diesem Jahr viele Erschwernisse durch Corona hinzu. So sind etwa alle Gruppen streng voneinander getrennt, jeweils nur eine Gruppe darf in den Garten, es wird getrennt gegessen, Erzieherinnen dürfen nur zu ihrer Gruppe und alle sonstigen Veranstaltungen fallen aus. Hinzu kommt, dass langfristig mehr Plätze geschaffen werden müssen. 

Friedrichshafener Bäder schaffen Mittagspause wieder ab

Lange Schlangen vor den Friedrichshafener Bädern: Dieses Bild bot sich in den vergangenen Wochen immer wieder. Zwischen 14 Uhr und 15 Uhr war Pause, besonders um 15 Uhr drängten dann viele Gäste ins Bad. In Zeiten von Corona und Abstandsregeln nicht unproblematisch. Die Stadt hat die Mittagspause nun wieder angeschafft - mit dem gewünschten Erfolg: Es ist Schluss mit Stau. 

Studie zeigt, was Patienten beim Arztbesuch zu Pandemiezeiten besonders wichtig ist

Der Frickinger Professor Thomas Dobbelstein hat Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg bei einer Studie betreut, die untersucht, was Patienten beim Arztbesuch zu Pandemiezeiten besonders wichtig ist. Eines der überraschenden Ergebnisse: Auf Freundlichkeit, Kompetenz und Fachwissen der Angestellten legten mehr Personen Wert als auf Hygienevorkehrungen. 

Tanzschulen passen sich an die Corona-Pandemie an

Seit Juni dürfen Tanzschulen wieder öffnen - allerdings unter neuen Bedingungen. So müssen die Tanzenden Masken tragen, Abstand halten, die Hände desinfizieren oder ihre Kontaktdaten angeben. Und das ist nicht nur aufwendig, sondern kostet auch Zeit und ist zum Teil schwer umzusetzen - etwa, weil nicht mehr so viel Platz für die Tänze zur Verfügung steht. Manche Tänzer verzichten darum erst einmal auf den Sport. Der SÜDKURIER hat sich in Markdorf und der Region umgehört

So wird der Open-Air-Konzertsommer 2020 abgewickelt: Nachholtermin, Gutschein oder doch Geld zurück?

Die Schlossplatz Open Airs in Meersburg und die Salem Open Airs sind verschoben oder abgesagt. Für Nachholtermine im Jahr 2021 behalten die Konzertkarten ihre Gültigkeit. Doch was ist, wenn man nicht zum Nachholtermin möchte, oder das Open Air ersatzlos gestrichen wurde? Der SÜDKURIER erklärt, wie und wann Käufer an Gutscheine oder ihr Geld kommen. Insbesondere Zweites erfordert Geduld.

New York sprüht Wagner-Desinfektion

Die New Yorker Polizei und Feuerwehr nutzen die Markdorfer Technik. Der Oberflächenspezialist findet somit in der Corona-Krise eine neue Marktnische. Auch der Neubau am Firmensitz ist in Betrieb genommen.

Weniger Übernachtungen in Uhldingen-Mühlhofen

Corona sorgt in Uhldingen-Mühlhofen für herbe Rückschläge: Um mehr als die Hälfte sind die Übernachtungszahlen der Gemeinde gegenüber dem Vorjahr infolge der Epidemie eingebrochen: Die Tourist-Information registrierte im ersten Halbjahr 41¦304   Übernachtungen gegenüber 85¦695 im Vorjahr. Dabei handelt es sich um vorläufige Übernachtungszahlen. Und auch im zweiten Halbjahr wird ein Rückgang erwartet. 

Räume im Jugendzentrum Rampe in Überlingen während Corona renoviert

Stadtjugendpfleger Tobias Linder und „Streetworker“ Carlos Göschel haben die letzten Monate genutzt, um einige Räume des Jugendzentrums Rampe im Überlinger Ortsteil Nussdorf zu renovieren. Da beide ihre Angebote und vor allem die Gruppenarbeit stark einschränken mussten, beschlossen sie, die Zeit anders zu nutzen. Unter anderem im Foyer und der Werkstatt wurde gearbeitet.  Auch sind weitere Schritte geplant. 

Lufthansa streicht alle Flüge vom Bodensee Airport nach Frankfurt

Gerade erst hatte der von Corona und Finanzlücken gebeutelte Flughafen froh verkündet, dass Lufthansa die Verbindung nach Frankfurt wieder aufgenommen hat . Doch ab Montag, 13. Juli,  stellt die Airline die Verbindung wieder ein. "Grund dafür ist die mangelnde Nachfrage und die geringe Zahl an Buchungen, die wir bisher hatten", erklärt Lufthansa-Pressesprecher Thomas Jachnow gegenüber dem SÜDKURIER. Kunden, die ein Ticket mit der Lufthansa ab oder nach Friedrichshafen gebucht haben, können ihr Ticket auf später umbuchen, sich einen Gutschein geben lassen oder sich das Geld auszahlen lassen.

Ab Montag neue Regeln beim Medizin Campus Bodensee

Ab kommenden Montag, 13. Juli, gibt es eine neue Besucherregelung in den Häusern des Medizin Campus Bodensee (MCB). Wie das Klinikum mitteilt, macht die aktuelle Corona-Verordnung des Sozialministeriums Baden-Württemberg dies nötig. Stationäre Patienten des Klinikums Friedrichshafen und der Klinik Tettnang dürfen pro Tag Besuch von einer Person bekommen. Besuche sind ab Montag ausschließlich zwischen 15 bis 18¦Uhr erlaubt.Es gibt aber auch Ausnahmen.

Messe Friedrichshafen rechnet mit Umsatzverlusten in Millionenhöhe

Bei der Messe Friedrichshafen fielen wegen der Corona-Pandemie 26 Messen komplett aus. Wie hoch die Einbußen genau sind, kann laut Messe-Chef Klaus Wellmann derzeit zwar noch nicht gesagt werden. Das Worst-Case-Szenario kann die Messe dagegen schon beziffern. "Falls alle Messen in diesem Jahr ausfallen, müssen wir mit 15 Millionen Euro Schaden rechnen", so Prokurist Stefan Mittag.

Corona-Abstände in den Strandbädern zwischen Hagnau und Sipplingen werden weitgehend gewahrt

Drangvolle Enge trotz Corona-Vorschriften? Bislang gibt es von offizieller Seite so gut wie keine Meldungen über Verstöße. Luftbildfotograf Achim Mende ist bei schönstem Wetter über die Bäder geflogen - und da  sieht es sogar nach luftiger Belegung aus. Doch trügt der Schein? Der SÜDKURIER hat sich bei den Ordnungsämtern und Polizei entlang der Seebäder umgehört und nach ihrem Eindruck gefragt. Und es zeigt sich auch, dass manche Gemeinde mit der Kontrolle an ihre Grenzen stößt.

Immenstaad braucht wegen der Corona-Pandemie einen Nachtragshaushalt

Kämmerer Matthias Herrmann stellte einen Zwischenbericht zum Haushalt 2020 vor. Durch die Corona-Pandemie kommt es zu massiven Einnahmeausfällen. Die Landesregierung hat im Rahmen der Soforthilfe zwar Geld für die Kommunen zur Verfügung gestellt. „Die Gemeinde hat 107¦000 Euro erhalten. Darüber freuen wir uns, aber es deckt bei Weitem nicht die Belastungen“, sagt Herrmann . Das reicht aber nicht aus. Voraussichtlich Ende Juli soll deshalb ein Nachtragshaushalt beschlossen werden.

Corona-Testergebnisse für Friedrichshafener Kindergarten liegen vor

Nachdem 40 Kinder des Friedrichshafener Kindergartens St. Columban am Montag mit Fieber krank gemeldet wurden, haben sich  sieben Kinder und drei Erzieherinnen freiwillig beim Hausarzt auf das Coronavirus testen lassen. Die Ergebnisse liegen nun vor - und sind negativ.  Der Kindergarten kann darum wie geplant am Donnerstag wieder öffnen.

Überlinger Schwedenprozession mit eingeschränktem Schwerttanz

„Eine Schwedenprozession ohne Schwerttanz kann es nicht geben“, hatte Oberbürgermeister Jan Zeitler vor Kurzem gesagt - allerdings findet der Schwerttanz nicht im üblichen Umfang statt: Die Zeremonie muss sich auf den Maidlinstanz mit maximal fünf Paaren, die sich sehr nahe stehen, beschränken. Auch die Schwerttanzkompanie muss Distanz wahren und auf den eigentlichen Schwerttanz verzichten.

Corona-Regeln im Ravensburger Spieleland

Der Freizeitpark ist seit Ende Mai wieder geöffnet. Fast alle Attraktionen sind geöffnet, auch wenn strenge Abstandsregeln und die Maskenpflicht gelten. Derzeit wird nur ein Drittel der üblichen Besucher hinein gelassen, was einen entspannten Besuch ohne langes Schlangestehen möglich macht. 

Meersburg Therme öffnet nach drei Monaten Corona-Pause wieder

Der Sauna- und Wellnessbereich der Meersburg Therme hat wieder für die Besucher geöffnet. Bis zu 120 Gäste dürfen zeitgleich in die Anlage. Das Thermalbad selber bleibt – wie die Schwimmbecken im Strandbad – vorerst geschlossen. Außerdem ist der Besuch der Außengastronomie ohne Eintritt in eines der Bäder möglich. Zudem sollen auf der Wiese unterhalb der Terrasse Liegestühle vermietet werden. Im nächsten Schritt wird der Thermalbadgarten Mitte des Monats für Publikumsverkehr geöffnet.

Drei Corona-Fälle in Center-Parcs-Ferienanlage im Allgäu

In einer Allgäuer Ferienanlage ist bei drei Menschen das Coronavirus nachgewiesen worden. Etwa 120 Kontaktpersonen sind nach Angaben des Landratsamts Ravensburg daraufhin getestet und vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Nach den drei positiven Befunden sind alle weiteren bisher ausgewerteten Tests negativ ausgefallen.

40 Kinder mit Fieber an Friedrichshafener Kindergarten

40 Kinder aus dem Kindergarten St. Columban in Friedrichshafen sind von ihren Eltern an nur einem Tag krankgemeldet worden. Die Einrichtung wurde zunächst für zwei folgenden Tage geschlossen. Laut Ulrike Weiß vom katholischen Träger des Kindergartens gibt es bislang keine Hinweise auf Corona-Infektionen.  Am Donnerstag soll die Einrichtung wieder für diejenigen öffnen, die symptomfrei sind. Auch die Mitarbeiter sollen zunächst zu Hause bleiben, der Kindergarten soll in der Zwischenzeit gereinigt werden.  Das Gesundheitsamt sieht laut Weiß aktuell keinen Anlass, die erkrankten Kinder auf das Coronavirus testen zu lassen. Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamt Bodenseekreises, saggt: "Unsere Information an die Kindergartenleitung: Die Differentialdiagnostik und die Entscheidung über einen eventuellen Corona-Test muss der Haus- oder Kinderarzt treffen." Ein Anlass, Corona-Tests durch das Gesundheitsamt anzuordnen, bestehe laut Schwarz aktuell nicht.

SÜDKURIER testet: Wie viele Menschen benutzen die Corona-Warn-App in  Überlingen?

Mehr als 15 Millionen Downloads verzeichnet die Corona-Warn-App. Die Bundesregierung feiert das als Erfolg. Doch ist die App auch in Überlingen angekommen? Der SÜDKURIER hat das auf der Promenade getestet. 

Rückkehr zur Normalität an den Markdorfer Grundschulen

Auch die Markdorfer Grundschulen sind  zum sogenannten Regelbetrieb zurückgekehrt. Zudem gilt zumindest für die Kinder keine Abstandsregelung mehr. Eine völlige Normalität ist zwar noch nicht wieder eingekehrt - so fällt etwa der Nachmittagsunterricht für die Regelklassen weg, zudem gibt es keinen Sport und es findet kein Musikunterricht statt -, viele Familien sind aber erleichtert über den Regelbetrieb. Aber das Wiederanfahren des Unterrichts erfordert großen Aufwand. Unterrichtszeiten, Pausen, die Lehrerverteilung, all das will organisiert sein und ist alleine schon durch seine Differenziertheit mit erheblichem Mehraufwand verbunden.

IHK-Umfrage: Die Corona-Pandemie stürzt die regionale Wirtschaft in eine tiefe Krise

„Die Corona-Pandemie lässt unsere heimische Konjunktur abstürzen“, sagt Martin Buck, Präsident der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben. Die Unternehmen in der Region sehen sich massiven Umsatz- und Auftragsrückgängen gegenüber. Das zeigt der IHK-Konjunkturbericht. Noch beurteilen laut IHK-Umfrage 66 Prozent der Unternehmen in der Region ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend, 34 Prozent geht es aber nach eigenen Angaben schlecht. Nur wenige Unternehmen haben die Hoffnung, das derzeitige Tal überwunden zu haben. 

Meersburger Gemeinderat billigt Gebührenerlass für Kinderbetreuungseinrichtungen

Die Stadt erließ für die Zeit der Corona-bedingten Schließungen der Kinderbetreuungseinrichtungen und der Jugendmusikschule den Betroffenen die Gebühren. Der Gebührenausfall für die Betreuungseinrichtungen für die Monate April bis Juni beträgt  rund 72.800 Euro. Bei der Jugendmusikschule wurden Gebühren in Höhe von 21.389 Euro nicht eingezogen. Die Stadt Meersburg konnte diese Ausfälle teilweise durch 55.180 Euro an Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg abdecken. 

Fußballer des FC Rot-Weiß Salem tagen wegen Corona-Auflagen erstmals im Freien

Der FC Rot-Weiß Salem ist in Aufbruchstimmung: Der Zusammenschluss mit dem FC Beuren-Weildorf ist offiziell, in der Corona-Krise gingen dem Verein bislang weder Sponsoren noch Spieler verloren und auch die erste Generalversammlung im Schlossseestadion brachte man gut über die Bühne.

Wie Ärzte und Pfleger am Klinikum Friedrichshafen die Hochphase der Pandemie erlebten und wie sie sich auf die nächsten Monate vorbereiten

Dank vorausschauender Organisation war das Klinikum Friedrichshafen frühzeitig auf die Covid-19-Pandemie vorbereitet. Engpässe bei der Beschaffung von Schutzausrüstung blieben erspart und das Pflegepersonal legte Zwölf-Stunden-Schichten ein. Wie Ärzte und Pfleger die Hochphase der Pandemie erlebten und wie sie sich auf die nächsten Monate vorbereiten, schildern der geschäftsführende Oberarzt Martin Eble und Martin Abberger, stellvertretender Zentrumsleiter der Intensivstation.

Wie Hoteliers die Krise meistern und sich nicht unterkriegen lassen. Ein Stimmungsbild vor Ort

Langsam kommt der Tourismus wieder in Fahrt. Wir waren in Hotelbetrieben in Markdorf, Bermatingen und im Deggenhausertal unterwegs und haben bei den Hotelbetreibern nachgefragt, wie es derzeit läuft. Und sie haben uns verraten, warum sich die Gäste wegen einer Vorschrift sogar besonders freuen.

Seit dem 1. Juli läuft der
Regelbetrieb in Kindergärten wieder an. Wir haben uns umgesehen, wie der neue Alltag abläuft

Nach monatelanger Schließung ist in den Markdorfer Kindergärten wieder mehr Normalität für Kinder, Eltern und Erzieherinnen eingekehrt. Die Leiterinnen der städtischen Einrichtungen haben uns erzählt, wie sie die Vorgaben umsetzen, wie die Kinder darauf reagieren und was es alles zu beachten gibt.

Es herrscht wieder mehr Betrieb am Bodensee-Airport Friedrichshafen

Am Samstag sind Starts in Richtung Frankfurt und Mallorca vorgesehen, am Freitag heben Linienmaschinen mit den Zielen Kreta und Tuzla ab: Nach rund drei Monaten, in denen die Anzahl der Flugbewegungen am Bodensee-Airport Friedrichshafen Corona-bedingt sehr überschaubar war, nehmen Fluglinien nach und nach wieder den Betrieb auf.

Ab Samstag sind die Freibäder in Friedrichshafen den Tag über durchgehend geöffnet

Mit Beginn der Freibad-Saison wurde in den drei Freibädern in Friedrichshafen ein Schichtbetrieb eingeführt. Ab Samstag, 4. Juli, fallen die einstündige Schließung zwischendurch und damit auch die reduzierten Eintrittspreise wieder weg.

Markdorfer Open-Air wird auf 2021 verschoben

Jetzt ist es offiziell: Nachdem das Festival bereits von Mai auf September verschoben wurde, kommt jetzt die endgültige Absage für 2020. In diesem Jahr wird das Markdorfer Open-Air nicht stattfinden. Stattdessen wird es auf das kommende Jahr verschoben und zwar auf den 13. bis 16. Mai 2021.

Mittelaltermarkt und Musiknacht in Meersburg fallen aus

Vom 9. bis 11. Oktober hätte der Mittelaltermarkt stattfinden sollen, die Musiknacht am 17. Oktober. Daraus wird nun aber  nichts: Wie Bürgermeister Robert Scherer bekannt gab, finden die Veranstaltungen wegen der Corona-Krise 2020 nicht statt.

Die Corona-Krise lockt Besucher ins Hinterland

Die Tourismusbranche klagt derzeit über deutliche Umsatzeinbußen. Von Krisen-bedingten Rückgängen der Besucherzahlen kann allerdings  in Markdorf, Bermatingen und dem Deggenhausertal keine Rede sein. Besonders Wandern steht hoch im Kurs.

Kritik von Ethikrats-Mitglied Andreas Kruse aus Überlingen

Im Umgang mit der Corona-Krise hat Bundeskanzlerin Angela Merkel natürlich mehrere Berater, doch einer von ihnen ist der Überlinger Professor Andreas Kruse. Er ist Altersforscher und Mitglied im Deutschen Ethikrat. „Mittlerweile ist der Umgang mit Corona eher lax“, kritisert er in unserem Interview.

Lockerungen für Besucher in Alten- und Pflegeheimen

Nach den neuen Lockerungen durch das Land haben die städtischen Alten- und Pflegeheime in Überlingen ihre Besucherregelungen entsprechend angepasst. Unter anderem wird die Begrenzung der Besuchszeiten aufgehoben, außerdem dürfen Besucher auch unangemeldet kommen. Laut der Stadt gab es bislang in den beiden Einrichtungen des Spenden- und Spitalfonds weder unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch unter den Bewohnerinnen und Bewohnern Corona-bedingte Krankheitsfälle.

Nach der Verschiebung der Landesgartenschau gibt es für 2021 gute Nachrichten: Das Programm wird so umfassend wie es 2020 gewesen wäre

Die Verantwortlichen vermelden, dass der Veranstaltungskalender schon wieder so gut wie voll ist. Landesgartenschau-Geschäftsführer Roland Leitner teilte mit: "Inzwischen ist klar, dass wir die Veranstaltungen nahezu eins zu eins auch für 2021 einplanen können." Insgesamt stünden wieder etwa 3000 Veranstaltungen im Kalender. Wer seine für die verschobene Landesgartenschau 2020 erworbenen Tickets trotzdem zurückgeben möchte, kann dies tun - für den Fünferblock sieht Leitner allerdings gewisse Einschränkungen.

Die 70. Tagung der Lindauer Nobelpreisträger findet erst 2021 statt - Nobelpreisträger weichen darum in diesem Jahr auf Online aus

Eigentlich hätten sich in dieser Woche Nobelpreisträger aus aller Welt in Lindau getroffen. Wegen der Corona-Pandemie ist nun aber alles anders. Jetzt treffen sich die Wissenschaftler, Studenten und der wissenschaftliche Nachwuchs bei den sogenannten „Online Science Days 2020“ via Online-Meetings.

Fieberambulanz an der Messe stellt ab Juli ihren Betrieb ein – Corona-Versorgung künftig durch Hausarzt und Schwerpunktpraxen

Die Fieberambulanz auf dem Friedrichshafener Messegelände wird geschlossen. Die seit Wochen glücklicherweise niedrigen Fallzahlen und die nun wieder fast flächendeckende Versorgung durch Hausarztpraxen machen nach Angaben des Landratsamts diesen Schritt zur Normalität möglich. Was Patienten mit Corona-Verdacht jetzt wissen müssen,lesen Sie hier.

Entrümpeln in Zeiten von Corona: Entsorger von Sperrmüll und Verwerter von Altkleidern stehen vor Herausforderungen

Viele Menschen im Bodenseekreis nutzen die Corona-Zwangspause zum Aussortieren. Entsprechend hoch ist folglich das Aufkommen von Sperrmüll und Altkleidern.Das wiederum stellt Wertstoffhöfe und Entsorgungszentren vor große logistische Herausforderungen.

Keine Abstandsregeln mehr, oder doch? So soll der Schulalltag ab der kommenden Woche in Uhldingen-Mühlhofen und Heiligenberg ablaufen

Die Grundschulen starten am Montag wieder voll durch. Die Abstandsregeln gelten dann in den einzelnen Klassen nicht mehr, dafür gelten aber andere Regeln. Und diese werden für Schulleiter teilweise zur Herausforderung.

Hupen, Klingeln, Trillerpfeifen: Rund 1000 ZF-Mitarbeiter demonstrieren auf zwei und vier Rädern

Etwa 1000 ZF-Mitarbeiter haben sich an der Mobilitätsdemo beteiligt. Das befürchtete Verkehrschaos hielt sich in Grenzen. Die Demonstrationen sind eine Reaktion auf die angekündigten Stellenstreichungen des Automobilzulieferers.

Die Betreiber der Tanzstudios „Dance and more“ und „No.10“ sowie der Fitnessstudiokette „Fitness4you“ über ihren Überlebenskampf in der Corona-Krise

Fast drei Monate mussten Tanzschulen und Fitnessstudios geschlossen bleiben. Seit dem 2. Juni sind sie wieder geöffnet. Doch die auferlegten Vorgaben des Landes machen ihnen einen Betrieb schwer. Denn Kunden sind oft abgeschreckt, dabei sind sie auf diese gerade jetzt besonders angewiesen.

Der Flughafen Friedrichshafen ist weiter im Sinkflug: Ohne weitere Finanzmittel ist die Liquidität in Gefahr

Eine Entscheidung über die Zukunft des Bodensee-Airports fällt im Herbst. Bis dahin prüfen die Unternehmensberater von Roland Berger, wie viel Geld nötig sein wird.

Messe Friedrichshafen startet mit „Interboot“ ins Jahres-Restprogramm

Ab 1. September dürfen Messen in Baden-Württemberg wieder Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen durchführen. Damit endet die dreimonatige Zwangspause durch die Corona-Pandemie und macht den Weg frei für Eurobike und Fakuma.

Das Torture Ship legt am Samstag nicht ab, vielleicht aber doch noch in diesem Sommer

Eigentlich sollte das Torture Ship am kommenden Samstag zum 24. Mal ablegen. Die Fetischparty auf dem Bodensee, die in Friedrichshafen und Konstanz stets viele Schaulustige anzieht,wurde aber inzwischen auf einen Ersatztermin verschoben.

Flexibilität gefragt: Wie Corona die Arbeit von Lehrern verändert hat

Nicht nur für Schüler und Eltern war und ist weiterhin die Zeit des Heimunterrichts eine neue, teils herausfordernde Erfahrung, auch Lehrer wurden auf eine ganz neue Probe gestellt und mussten sich einfallen lassen, wie sie ihre Schüler auch aus der Distanz erreichen können. Katja Festag, Lehrerin am Gymnasium in Überlingen und Mitglied im Personalrat der Schule,sprach mit uns über den Heimunterricht und die Zeit nach den Pfingstferien.

Ein flammender Appell der Veranstaltungsbranche für den Dialog in der Corona-Krise

Eine nationale Aktion der Veranstaltungsbranche will einen Dialog mit der Politik erreichen – auch in Überlingen und Uhldingen-Mühlhofen wurden in der "Night of Light" Zeichen gesetzt. Erste Existenzen sind durch die Corona-Krise bereits zerstört.

ZFler gehen auf die Straße: Erste Autodemo in Friedrichshafen produziert Verkehrschaos auf Ansage

15.000 Stellen will der ZF-Vorstand bis 2025 abbauen, die Gewerkschaft hält dagegen. Die IG Metall ruft die 9500 Beschäftigten am Standort Friedrichshafen auf, am Donnerstag auf Fahrzeugen ihrer Wahl durch die Innenstadt zu fahren. Los geht‘s um 11.45 Uhr.

Corona-Infektion: Warum in einer Quarantäne-Anordnung von Zwangsjacken und Handschellen die Rede ist

Nach wochenlanger Beatmung auf der Intensivstation soll ein 75-Jähriger aus Tettnang auch noch 14 Tage lang in Quarantäne. Die amtliche Anordnung ist mit Androhungen garniert – was ein Corona-Patient mit den Behörden erlebte, lesen Sie hier.

Saunieren in der Meersburg Therme ab 1. Juli wieder möglich – diese Regeln gelten

Die Meersburg Therme öffnet ihren Sauna- und Wellnessbereich Anfang Juli. Das Bad bleibt aber weiterhin geschlossen, wie die Betriebsgesellschaft mitteilt.

Sport leidet unter Corona-Regeln: Wie Vereine mit den Vorschriften umgehen

Training in Sporthallen oder auf Außenplätzen ist wieder erlaubt. Trotzdem stagniert der Betrieb: Mit dem Training in Corona-Zeiten sind viele Auflagen verbunden, die manch ein Verein ganz einfach nicht stemmen kann – oder will.

Wie Firmen die Pandemie überstehen und warum sie dieser auch etwas Positives abgewinnen können

Je nach Branche gibt es Verlierer und Gewinner der Corona-Krise. Wir haben uns bei Unternehmen in Markdorf und Bermatingen sowie im Deggenhausertal umgehört. In der herausfordernden Zeit teilen alle eine Erfahrung: Der Zusammenhalt der Beschäftigten sei spürbar gewachsen.

Salemer Wege in der Corona-Krise: Affenberg funktioniert auch ohne Popcorn

Der Salemer Affenberg ist eine weit über die Region hinaus bekannte Attraktion. Nur selten kommen sich Mensch und Affe so nah wie hier. Seit Kurzem ist die Anlage wieder geöffnet, allerdings mit Einschränkungen. Wie der Betrieb im Zeichen der Corona-Krise abläuft, haben wir hier aufgeschrieben.

Know-how in Pandemie-Zeiten: Starmed produziert mobile Systeme für den Transport von Intensiv-Patienten

Auf 230 Quadratmetern produziert René Stern in Stetten mit acht Mitarbeiter Medizintechnik, die an Kunden weltweit geliefert wird. Starmed hat sich auf kompakte mobile Intensivtransportsysteme und Geräteplattformen spezialisiert. In der Corona-Krise sind vor allem Geräteträger für künstliche Lungen nachgefragt. Außerdem ist der 53-jährige Firmeninhaber als Berater für eine Expertengruppe von Robert-Koch-Institut und Charité tätig.

Jobverluste wegen Corona: „Toxische Lage“ auf dem Arbeitsmarkt zwischen Schwarzwald, Alb und Bodensee

Der Rückgang an Arbeitsplätzen erreicht im Schwarzwald ein landesweites Rekordniveau. Doch auch die Bodenseeregion ist betroffen. Feststeht jedenfalls: Die Branchenstruktur wird in Krise zur Achillesferse.

Mit dem 40. Schlossseefest in Salem wird es in diesem Jahr nichts – erst 2021 wird wieder gefeiert

Das Schlossseefest in Salem musste für dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Es gibt aber bereits Vorplanungen für das Programm im kommmenden Jahr, unter anderem mit den „Partyböcken“, „Blechexpress“ und „Crazy Crocodile“.

„Einkaufen als Attraktion des Tages!“: So erleben Jugendliche den Lockdown durch Corona und das wünschen sie sich von Politikern

Wie gehen Jugendliche mit den Einschränkungen durch Corona um? Was wünschen sie sich von der Politik, fühlen sie sich mit ihren Problemen wahrgenommen? An einer bundesweiten Online-Umfrage, die zwei Universitäten starteten, nahmen 6000 Jugendliche teil. Wir haben in Überlingen bei Espen Rechtsteiner, Christelle Warner, Fabio Warner und Helene Buder nachgefragt.

Fast freie Fahrt von und nach Lindau: Grenzen sind wieder offen, teils wird aber noch kontrolliert

Die Corona-Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze sind seit 15. Juni beendet. An manchen Übergängen wird jedoch noch kontrolliert. Bei der Einreise von Österreich nach Deutschland soll dies voraussichtlich noch bis 11. November der Fall sein. Gute Nachricht hingegen für Lindau: Die Zu- und Abfahrt zur Autobahn wird wieder geöffnet.

Markdorfer Open-Air-Festival wird auf Mai 2021 verschoben

Das Markdorfer OpenAir-Festival muss erneut verschoben werden. Statt im September sollen die vier Konzerte nun von 13. bis 16. Mai 2021 stattfinden.

Die Kindergärten sollen ab dem 29. Juni wieder für alle öffnen. Wir haben uns umgehört, wie der Alltag unter besonderen Bedingungen abläuft

Sehnlichst warten viele Eltern darauf, dass ihr Kind wieder jeden Tag den Kindergarten besuchen darf. Doch bis es soweit ist, gilt in den Markdorfer Kindergärten weiterhin reduzierter Regelbetrieb. Was das bedeutet und wie die Einrichtungen in Ittendorf, Leimbach und Hepbach das organisatorisch stemmen, zeigen wir Ihnen hier.

Nach Absage der Open-Air-Konzerte: Wincent Weiss, Alvaro Soler und Dieter Thomas Kuhn stehen 2021 in Tettnang auf der Bühne

Mit Wincent Weiss, Alvaro Soler und Dieter Thomas Kuhn und Band konnte nach Angaben des Konzertveranstalters das vollständige Line Up aus 2020 für die Konzerte 2021 gewonnen werden.

Tettnang Collage
Bild: Kutlurbüro Singen, Universal Music, Christoph Köstlin

Wie viele Menschen sind bei den Gesundheitsämtern in der Region noch als Corona-Patienten gemeldet? Wir haben uns die Zahlen angesehen

Wie viele Menschen gelten im Bodenseekreis noch als akute Infektionsfälle? Und wie sieht es in den Nachbarlandkreisen und in Vorarlberg aus? Wir haben die Fallzahlen für Sie zusammengefasst.

Wizz Air steuert drittes Ziel vom Bodensee-Airport aus an

Ab Mitte Juli gibt es vom Flughafen Friedrichshafen aus wöchentlich drei Flüge in die serbische Hauptstadt Belgrad. Das teilten die Flughafen-Betreiber am Mittwoch mit.

Corona bremst „Hansafüratle“ aus

Einem altem Markdorfer Brauch getreu, wird am Mittwoch, 24. Juni das „Hansafüratle“ für die Schulkinder stattfinden. Aufgrund der gegebenen Corona-Situation muss der Ablauf des „Hansafüratle“ in diesem Jahr angepasst werden und in geänderter Form stattfinden wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Wie Eltern und Kinder die Zeit des Heimunterrichts erlebten

Gerade am Anfang war Heimunterricht für Eltern eine große Belastung. Für die Kinder sehen sie aber nicht nur Nachteile aus dieser Zeit. Auf den zurückgewonnenen Freiraum nach den Pfingstferien, freuen sich aber die meisten Eltern. Wir haben mit drei von ihnen gesprochen.

Endlich wieder offen und ein Stückchen Normalität zurück: Ab ins Kino!

Das Cineplex in Friedrichshafen hat wieder geöffnet. Beim Besuch sind Schutzregeln vor Corona zu beachten. Die Säle werden nur zu 25 Prozent besetzt.

Von 0 auf knapp 290 Fälle und seither fast horizontal: Wie sich die Corona-Kurve im Bodenseekreis bislang entwickelt hat

Insgesamt 294 Corona-Infektionen sind im Landkreis bis Montagnachmittag nachgewiesen worden, zwei davon gelten derzeit als Akutfälle. Schon im Mai gab es nur noch wenige Befunde. Wie das Landratsamt die Situation einschätzt und was passiert, falls die Zahl der Neuinfektionen wieder steigt.

Die Corona-Krise für die Nachwelt konservieren? So stehen Archive und Museen zum Sammeln von Zeitzeugnissen

Das Corona-Virus beschäftigt die Archive und Museen. Was wird man von der Krise für die Nachwelt festhalten? Das Kreisarchiv im Bodenseekreis sammelt vorerst nur eigene Unterlagen. Museen sammeln, was zu ihrem Profil passt. Einig sind sich die Archive und Museen darin, dass die aktuellen Ereignisse historisch bedeutsam sind.

Leiter Günther Wieth rechnet durch Corona mit mehr Kunden im Markdorfer Tafel-Laden

Der Vorsitzende der Zukunftswerkstatt in Markdorf, Günther Wieth, blickt sorgenvoll in die Zukunft: Er rechnet damit, dass durch die Corona-Krise mit zeitlicher Verzögerung noch mehr Menschen auf Lebensmittel aus der Tafel angewiesen sind. Die Zukunftswerkstatt will neue Mitarbeiter suchen und ist auch auf Spenden angewiesen.

Verteilen Lebensmittel und unterstützen Schüler: Ulla Jürgensmeyer, Reinhard Hendricks, Günther Wieth und Rosemarie Schempp, Vorstandsmitglieder der Zukunftwerkstatt.
Verteilen Lebensmittel und unterstützen Schüler: Ulla Jürgensmeyer, Reinhard Hendricks, Günther Wieth und Rosemarie Schempp, Vorstandsmitglieder der Zukunftwerkstatt. | Bild: Jörg Büsche

Hier finden Sie den Archiv-Ticker bis zum 15. Juni

Nur bis 19. Juli: drei Monate lang alle Artikel in Web und App für nur 14,99 € lesen. Hier gehts direkt zum Angebot.