Erheblichen Zusatzverkehr wird es auf dem Friedrichshafener Bodensee Airport geben. Grund ist laut Mitteilung von Andreas Humer-Hager, Leiter Marketing & Unternehmenskommunikation des Häfler Flughafens, die Schließung des Flughafens in Memmingen zwischen 17. und 30. September.

Rund 30.000 Passagiere mehr auf dem Bodensee Airport

„Vor allem Wizz Air wird seinen dort geplanten Verkehr in dieser Zeit komplett nach Friedrichshafen verlagern“, berichtet Humer-Hager. Rund 100 zusätzliche Umläufe werden in Friedrichshafen erwartet und etwa 30.000 zusätzliche Passagiere den Bodensee-Airport im genannten Zeitraum nutzen. „Mit einer entsprechenden Personalaufstockung bei den Abfertigungspartnern und Einreisebehörden wird man diese ungewöhnliche Verkehrsspitze abfedern“, erklärt Humer-Hager.

Passagiere müssen mehr Zeit für Abfertigung einplanen

Alle Passagiere sollen zwischen dem 17. und 30. September mehr Zeit für die Abfertigung am Bodensee-Airport einplanen und mindestens 60 Minuten vor Abflug erscheinen. „Auf den Zubringerstraßen zum Flughafen ist in dieser Zeit ebenfalls mit etwas mehr Verkehrsaufkommen zu rechnen“, teilt Humer-Hager mit.

Es gibt Hinweise bei Buchungen übers Internet

Beim Buchen von Wizz Air-Flügen über das Internet gibt es automatisch Hinweise, dass diese nicht auf dem Memminger Flughafen, sondern auf dem Bodensee Airport in Friedrichshafen abgewickelt werden.

Piste des Memminger Flughafens wird verbreitert

Nach Angaben der Flughafen Memmingen GmbH werden auf dem Allgäu Airport seit Frühjahr 2019 umfangreiche Ausbauarbeiten erledigt. „Herzstück ist die Verbreiterung der knapp 3000 Meter langen Start- und Landebahn von 30 auf 45 Meter“, heißt es im Internetauftritt des Allgäu Airports. Es gehe um das Erneuern des Landesystems, um das Erweitern der Gepäckhalle, um die Vergrößerung der Vorfeldflächen sowie um den Bau eines Regenrückhaltebeckens. Die gesamten Arbeiten sollen im nächsten Jahr beendet werden.

165.000 Quadratmeter Asphalt müssen erneuert werden

Die Asphaltarbeiten auf der Start- und Landebahn finden laut Unternehmen vom 17. bis 30. September statt. Im genannten Zeitraum werde der Flughafen geschlossen sein, es ist kein Flugbetrieb möglich. Die Start- und Landebahn entspricht laut Flughafen Memmingen GmbH in der derzeitigen Breite von 30 Metern nicht den internationalen und europäischen Standards. Für die vorgesehene Anpassung einer Start-/Landebahnbreite von 45 Metern und den zugehörigen sogenannten Schultern mit links und rechts je 7,50 Metern Breite müssen nach Angaben des Unternehmens rund 165 000 Quadratmeter Asphalt erneuert werden – das entspreche fast 60 000 Tonnen Material.

Rund 11.000 Quadratmeter neue Markierungen

Die Piste erhalte während der Sperrung im September 2019 in einer konzertierten Aktion den Feinbelag, um so wenig wie möglich Übergänge und Nähte auf der Oberfläche zu erhalten und die Qualität des Belags zu optimieren. „Nach Abschluss dieser Arbeiten werden rund 11 000 Quadratmeter neue Markierungen fällig, um den betriebsfertigen Zustand herzustellen“, heißt es im Internetauftritt.