Pünktlich zum Schulbeginn rollen wieder alle Züge nach Lindau. Doch ab 16. September ist damit schon wieder Schluss. Dann ist die komplette Bahnstrecke von Lindau nach Friedrichshafen in beide Richtungen bis zum 14. Dezember gesperrt. In dieser Zeit müssen alle Bahnreisenden auf Busse umsteigen. Grund dafür ist nach Angaben der Bahn der Einbau der Brücke über die Argen zwischen Kressbronn und Langenargen.

Neue Brücke über die Argen

Die Brücke stammt aus dem Jahr 1898. Da die Bahnstrecke elektrifiziert wird, reicht die lichte Brückenhöhe mit 5,04 Metern nicht mehr aus und auch die Breite ist zu gering. Nach Angaben der Bahnpressestelle in Stuttgart ist es daher nicht möglich, die Brücke zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Gebaut wird jetzt eine sogenannte einfeldrige Stahlfachwerkbrücke. Die Brücke wird an der selben Stelle stehen. Außerdem werden 23 Bahnübergänge an die Elektrifizierung angepasst und neue Straßenüberführungen müssen nach Angaben der Bahn im Rahmen der Baumaßnahme mit einem Berührungsschutz für Oberleitungen ausgestattet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Abgeschlossen sind dafür die Arbeiten auf der Strecke Lindau–Bregenz. Dort wurden Gleise erneuert und der Bahnverkehr rollt seit Montag wieder von und nach Österreich. Nach sieben Wochen fahren auch alle Züge von Zürich über Lindau nach München wieder planmäßig. Von den insgesamt 21 verschiedenen Baumaßnahmen, die die Bahn im Rahmen des Projekts „Knoten Lindau„ vornimmt, sind in den vergangenen Wochen sieben fertiggestellt worden.

4000 Meter Gleise erneuert

In den vergangenen Wochen hat die Bahn mehr als 4000 Meter Gleise erneuert, elf Weichen eingebaut, Oberleitungen neu gestellt, drei Bahnübergänge sowie eine Eisenbahnbrücke gebaut. Für ein neues elektronisches Stellwerk sind 160 Signale gestellt und rund 200 Kilometer Kabel verlegt und angeschlossen worden. An drei Bahnübergängen musste die Sicherungstechnik verändert werden.