Wie die Polizei mitteilt, hatten Fans aus dem Gästeblock bereits kurz vor Spielbeginn versucht, einen provisorischen Zaun zu übersteigen. Polizeikräfte und Ordner konnten dies zunächst verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Beginn des letzten Drittels zeigte eine Fangruppierung aus Ravensburg dann eine bereits vor längerer Zeit von Landshuter Anhängern entwendete Fahne und provozierte so die Gästefans, schreibt die Polizei weiter. Diese traten daraufhin einen Zaun ein und versuchten, aus ihrem Block in Richtung der Provokateure zu gelangen. Nur durch ein massives Aufgebot an Polizeikräften, die auch Pfefferspray einsetzten und mit Diensthunden vor Ort waren, gelang es, ein direktes Aufeinandertreffen der beiden Blöcke zu verhindern. Um weitere Eskalationen zu unterbinden, wurde die Abfahrt der Gäste vorsorglich von der Polizei begleitet.

Wir können es nicht zulassen, dass unser Sport von derartigen Gruppen missbraucht wird und die lange Eishockeytradition in Ravensburg dadurch großen Schaden nimmt.“
Rainer Schan, Towerstars-Geschäftsführer

Am Montagnachmittag teilten die Towerstars und die Stadt in einem Pressetext zu den „unsäglichen Vorfällen“ mit: „Die gewalttätigen Szenen und auch vorangegangenen Provokationen wurden aufs Schärfste verurteilt und es gibt erste Konsequenzen.“ Nachdem es bereits beim Gastspiel des EV Landshut Ende Oktober zu schwerwiegenden Ausschreitungen in der Ravensburger Innenstadt gekommen sei, stehe außer Frage, „dass derartig aggressive und gewaltbereite Clubgruppierungen in der CHG-Arena keinen Platz haben dürfen“.

Gruppierung B1 Crew muss künftig draußen bleiben

„Wir können es nicht zulassen, dass unser Sport von derartigen Gruppen missbraucht wird und die lange Eishockeytradition in Ravensburg dadurch großen Schaden nimmt“, wird Towerstars-Geschäftsführer Rainer Schan zitiert. Die Towerstars wollen in diesem Zusammenhang eine Lösung finden, dass gewaltbereit und aggressiv auftretende Personen oder Gruppen von Gastclubs schon im Vorfeld der Eintritt in die Arena verweigert werden kann. Als erste Konsequenz vor Ort machen die Towerstars eigenen Angaben zufolge von ihrem Hausrecht Gebrauch und verweigern den Mitgliedern der Ravensburger Gruppierung B1 Crew ab sofort und bis auf Weiteres den Eintritt in die CHG-Arena.