57 Menschen im Bodenseekreis gelten aktuell, Stand: Montagnachmittag, als akut mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt 58 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt nach Angaben des Landratsamtes im Laufe der vergangenen Woche gemeldet. In zwölf Fällen habe sich die wahrscheinliche Infektionsquelle bei den Befragungen durch das Kontaktpersonenmanagement nicht ermitteln lassen. 15 Betroffene haben sich wahrscheinlich im Ausland infiziert, elf bei privaten Veranstaltungen und Kontakten, zehn im beruflichen oder schulischen Umfeld, neun in der Familie und ein Betroffener im Krankenhaus, heißt es weiter.

Der Sieben-Tage-Wert pro 100 000 Einwohner liegt im Bodenseekreis zwar aktuell unterhalb der Schwelle von 35, bezogen auf ganz Baden-Württemberg sieht das allerdings anders aus. Und so gelten seit dem gestrigen Montag flächendeckend weitere Beschränkungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Flächendeckend ruft das Land einer Mitteilung der Häfler Stadtverwaltung zufolge außerdem zu einer Schwerpunktaktion auf: Am Mittwoch und Donnerstag sollen demnach möglichst alle Personen, die aufgrund einer Corona-Infektion oder als Kontaktperson ersten Grades in Quarantäne sind, kontrolliert werden. In Friedrichshafen waren das zu Wochenbeginn rund 150 Menschen, im gesamten Landkreis mehr als 500. „Auch wenn der Aufwand einer flächendeckenden Kontrolle enorm ist, halten wir diese Aktion für wichtig, denn sie dient auch der Aufklärung“, wird Bürgermeister Dieter Stauber in der Mitteilung aus dem Rathaus zitiert. „Die Einhaltung der Quarantäne gehört zu den wichtigsten Maßnahmen zur Unterbrechung von Infektionsketten – nicht nur am Mittwoch und Donnerstag, sondern wann immer jemand eine entsprechende Anordnung erhält.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als 35 Neuinfektionen pro 100000 Einwohner im Nachbarlandkreis Lindau

Auch im Nachbarlandkreis Lindau steigt die Zahl der Neuinfektionen. Am Sonntag überstieg die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des dortigen Landratsamtes die 35er-Marke. Die in der Folge zu ergreifenden Maßnahmen seien für ganz Bayern einheitlich geregelt. Dazu gehören, zunächst bis Freitag, eine ausgeweitete Maskenpflicht und das Verbot für die Gastronomie, von 23 bis 6 Uhr Speisen und Getränke zum Verzehr vor Ort abzugeben. Private Feiern und Veranstaltungen sind sowohl im privaten, als auch im öffentlichen Raum auf zwei Hausstände oder maximal zehn Personen begrenzt. Ein Appell des Lindauer Landrates: „Bitte denken Sie daran: Es geht um unser aller Gesundheit und jeder ist aufgefordert, verantwortungsvoll zu handeln.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €