„Bärenhausen lite“, so der Name der coronakonformen Version der Ferienprogramms, war diesmal nicht ausgebucht. Zum Glück für einige der Mädchen und Jungen, denn sie waren so angetan von den Bastelaktionen, dass sie gleich noch ein paar freie Plätze dazubuchen konnten.

Kinder fertigen Schmuckstücke

Konzentriert und motiviert waren sie am Werk und freuten sich, dass sie mit ihren Freunden zusammen sein konnten – nach Tests und/oder geimpft. Leo, zwölf Jahre, und Vincent, zehn, bearbeiteten eifrig mit grobem und feinem Schleifpapier einen Speckstein, bohrten ein Loch, tauchten den Stein in Wasser, um ihn vom Staub zu befreien. Dort bekam er auch noch den Feinschliff. Anschließend wurde er geölt, damit er schön glänzt, und bekam ein Band durchgezogen – dann war das Schmuckstück fertig. Die neunjährige Ina schliff aus einer Platte ein Herz. Das hatte sich ihre Schwester Milena gewünscht. „Sie kann selbst nicht nach Bärenhausen, weil sie schon 13 ist“, sagte Ina.

Sabine Kilian engagiert sich erstmals als Leiterin.
Sabine Kilian engagiert sich erstmals als Leiterin. | Bild: Christiane Keutner

Sabine Kilian hatte diese Station und das Körbchenflechten organisiert. Nachdem sie nach Bermatingen gezogen war, hatte sie sich zwei-, dreimal bei einer Stadtführung Bärenhausen zeigen lassen: „Ich fand das so toll und wollte das deshalb unterstützen.“ Leider hatte der „Bärengarten“, in dem die Kleinen der Betreuerinnen beschäftigt und beaufsichtigt werden, geschlossen. So hütete der Vater ihre vierjährige Tochter zuhause.

Leonie erklärte, wie man die lustig aussehenden Grasköpfe fertigt.
Leonie erklärte, wie man die lustig aussehenden Grasköpfe fertigt. | Bild: Christiane Keutner

Ihre Aktion Körbchenflechten kam bei den Kindern sehr gut an: „Am Anfang war es etwas schwierig, weil ich elf Löcher statt zwölf gezählt habe. Dann musste ich den Faden wieder abwickeln und bei der geraden Zahl mit zwei Fäden flechten“, berichtete der neunjährige Fabian. Schnell wurde er so flink, dass er mit seinen Freunden Jakob und Janis mithalten konnte. „Das ist ehrlich ganz einfach, wenn man den Dreh raushat. Das ist wie beim Weben“, versicherte Jakob, neun Jahre.

Grasköpfe, Vogelhäuser, Regenbögen

An anderer Stelle wurden lustige Grasköpfe gestaltet: Mit Erde gefüllte und mit Grassamen bestückte Nylonstrümpfe, die zu Köpfen geformt auf bemalte Blumentöpfe gesetzt wurden, wie die zehnjährige Leonie erklärte. Eine Woche dauere es, bis die grünen Haare sprießen.

Gemeinsam geht‘s besser. Leo (links) und Vincent beim Herstellen von Speckstein-Schmuck.
Gemeinsam geht‘s besser. Leo (links) und Vincent beim Herstellen von Speckstein-Schmuck. | Bild: Christiane Keutner

Die 14-Jährigen Marie und Tiziana sind im Internet auf die Idee gestoßen, Vogelfutterhäuschen aus Tetrapacks zu bauen. Jahrelang waren sie selbst Bewohnerinnen von Bärenhausen und wollten jetzt mithelfen. Der Unterschied? „Man hat Verantwortung und muss nach allen Kindern schauen“, sagte Marie.

Anna Rölle, 17 Jahre, und Diana Sterk, 22, bastelten nebenher selbst an Mobiles aus Pappe und Wollfäden, wenn die Kinder keine Anleitung brauchten. „Es ist ein bisschen knifflig wegen dem Kleber“, meinte Lika, neun Jahre. Ihren Regenbogen gestaltete sie in ihren Lieblingsfarben grün, blau und türkis. Lea, acht Jahre, wollte auch für ihre Eltern einen basteln. Diana Sterk war nebenbei fürs Radio zuständig und spielte die Lieblingshits der Kinder: „Das bringt Bärenhausen-Feeling“, kommentierte sie. Die Boyband „One direction“ sei sehr beliebt. Als „No roots“ von Alice Merton ertönte, sangen viele mit.

Samica vor dem Bärenhausen-Wagen.
Samica vor dem Bärenhausen-Wagen. | Bild: Christiane Keutner

Sandra Arndts Tochter war zum ersten Mal dabei. Sie findet das Angebot und die Ferienbetreuung in der Schule „total super“, weil sie und ihr Mann beide berufstätig sind. Dass die bereits Angemeldeten noch nachbuchen konnten, fand Sandra Stöldt klasse: „Meiner Tochter Leonie gefällt es so gut!“ Die Zehnjährige hat nichts vermisst: „Sonst gibt es halt noch Mittagessen und es würde länger gehen“, zog sie den Vergleich zur Ursprungsversion.