Vor rund 40 Jahren umsäumten viele hohe Bäume das Grundstück und das angrenzende der Gemeinde. Gemeinsam wurden sie entfernt oder ausgelichtet, sodass die übrigen sich entfalten konnten: Eichen, Wildkirsche, Zierahorn.

Video: Christiane Keutner

Eine riesige Hainbuche hat unter der Hitze in der Vergangenheit gelitten. „Wir versuchen, sie zu retten; ein Baumexperte schaut, ob sie beschnitten werden muss“, erzählt Ingrid Müller. Der untere Teil des Geländes wurde terrassiert, Natursteinmauern wurden gesetzt, vieles nach pflegeleichten Gesichtspunkten.

Ingrid Müllers Tipps für den Garten

Der geordnete Garten von Ingrid Müller vermittelt Ruhe, ihren Blick lässt sie gerne in die Ferne schweifen.
Der geordnete Garten von Ingrid Müller vermittelt Ruhe, ihren Blick lässt sie gerne in die Ferne schweifen. | Bild: Christiane Keutner

Immer wieder wird gewerkelt. Ein größeres Projekt vor zwei Jahren war ein Sitzplatz unter dem mächtigen Kirschbaum, von dem aus man tagsüber Schatten und später die Abendsonne genießen kann. „Das ist ein ganz anderes Gefühl, ob man unterm Sonnenschirm oder unter einem Baum sitzt“, sagt Ingrid Müller. Eine Textilbespannung komme gegen das Rascheln der Blätter und die natürliche Kühle einfach nicht an.

Die Rankhilfe sucht sich die Pflanze selbst – und findet an der Markisenstange Halt.
Die Rankhilfe sucht sich die Pflanze selbst – und findet an der Markisenstange Halt. | Bild: Christiane Keutner

Der Garten ist im Hintergrund ein Mix aus gezähmter Natur mit einer Hecke aus Efeu, Forsythien, Jasmin. Vorne wachsen Blumen innerhalb eines harmonisch geschwungenen Rands. Zwischen viel Blühendem duften Kräuter und wachsen Tomaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Gartensteckbrief: Alles, was Sie über diesen Garten wissen müssen

  • Was ich mag: Mein Garten motiviert mich, früh aufzustehen und hilft mir, auch abends abzuschalten. Das Plätschern des Wassers regt zum Nachdenken an.
  • Was ich nicht mag: Nichts. Manchmal ist das Gießen etwas lästig.
  • Lieblingsort: der neue Platz unterm alten Wildkirschbaum
  • Lieblingszeit: morgens, wenn die Vögel zwitschern und aktiv und die Naturgeräusche und Düfte intensiver sind.
  • Liebstes Werkzeug: die Gartenschere, ich schnipple sehr gern.
  • Liebstes Accessoire: Die Ammoniten, die ich zufällig gefunden habe, und das Bienenhotel, das in Zusammenarbeit mit einer syrischen Geflüchteten entstand.
  • Teuerste Anschaffung: Der Rasenroboter, der hat sich aber schon amortisiert.
  • Tiere: Eichhörnchen, Fische, Vögel, Frösche, Igel
  • Besonderheit: der weite, freie Blick, die gefühlte Alleinlage

Über den englischen Rasen robbt Roboter „Robbi“ einmal wöchentlich; das kleingehäckselte Grün ist gleichzeitig Dünger. An einem Ende plätschert ein Brunnen in einen Teich mit Seerosen, umrandet von Funkien, Buchskugeln, Salbei, Rucola, Rosen, Phlox, Rhododendron und ausgewählter Deko.

Dem Aufruf von Naturschutzverbänden folgend, hat Ingrid Müller aus Samen eine Bienenweide gezogen.
Dem Aufruf von Naturschutzverbänden folgend, hat Ingrid Müller aus Samen eine Bienenweide gezogen. | Bild: Christiane Keutner

Am anderen Ende hat Ingrid Müller zusätzlich eine kleine Oase für Bienen geschaffen: Sie fliegen außerdem Sonnenblumen und Lavendel an. Geranien setzen leuchtende Tupfer, das Blumeninselchen und wiederverwertete Steinguttöpfe weitere Akzente.

Bienen umsurren Blüten und finden reichlich Nahrung.
Bienen umsurren Blüten und finden reichlich Nahrung. | Bild: Christiane Keutner
Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tiere fühlen sich in dem Garten wohl

Manche Tiere sind fast zahm: Die Amsel hüpft mit ihrem Wurm für die zweite Brut über den Rasen. Spatzen, Meisen, Goldammer, Stieglitze und Eichhörnchen finden ganzjährig einen gedeckten Tisch und stibitzen auch Johannis- und Himbeeren – die Nistkästen sind ständig vermietet.

Regenwurmspaghetti: Nicht nur Amseln picken im Müllerschen Garen Leckereien auf.
Regenwurmspaghetti: Nicht nur Amseln picken im Müllerschen Garen Leckereien auf. | Bild: Christiane Keutner
Das könnte Sie auch interessieren