Sämtliche Gruppen des Kinderhauses umrahmten die Veranstaltung, sangen und spielten zum Entzücken der vielen Besucher, die später noch einen Blick in die neuen Räume werfen konnten, die vor eineinhalb Jahren bezogen wurden. Coronabedingt erfolgte die offizielle Übergabe erst jetzt.

„Wohin ich schaue: Ich sehe nur Glück, Zufriedenheit und Freude“, sagte Rupp mit Blick auf alle. Für die Kleinen wurden eine Welt geschaffen, in der sie sich „spielend“ auf ihr späteres Leben vorbereiten können. Ruhig, mit viel Grün drumherum gelegen, trotz seiner Größe überschaubar unterteilt und mit Wohlfühlcharakter. Die Wahl der Erweiterung fiel auf Ahausen wegen der Bevölkerungsentwicklung durch neue Baugebiete, Nachverdichtung, der Nachfrage nach einer Krippengruppe und weil der Platz vorhanden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Martin Rupp hob die Bedeutung früher Erziehung, Bildung und Förderung der Persönlichkeit hervor. „Sie übergeben ihre Kinder nicht bloß in Aufbewahrung“, verwies er auf die wichtige und verantwortungsvolle Arbeit der Erzieherinnen, die nur in Kooperation mit den Eltern erfolgversprechend sein könne. Viele hatten beruflich oder ehrenamtlich zum erfolgreichen Projekt beigetragen, freute sich Rupp über Yvonne Schwarz, die extra aus der Pfalz angereist kam.

Bei der offiziellen Einweihung des Kindergartens Ahausen unterhielten die Kinder und Erzieherinnen die vielen Besucher mit Liedern und ...
Bei der offiziellen Einweihung des Kindergartens Ahausen unterhielten die Kinder und Erzieherinnen die vielen Besucher mit Liedern und Singspielen. | Bild: Christiane Keutner

Sie war die Vorgängerin von Kindergartenleiterin Elke Laube, die sie mit viel Lob bedachte: Yvonne Schwarz habe die Einrichtung jahrelang geleitet und viel Herzblut in die Planung des Umbaus gesteckt, so Laube. Die Erweiterung sei gelungen. Die Kinderzahlen hatten sich deutlich nach oben entwickelt, die Krippengruppe „Mäusenest“ sei voll belegt und im Ü3-Bereich gibt es gut gefüllte Gruppen. Sehr gut angenommen werden die Öffnungszeiten.

Das vergangene Jahr wurde genutzt, um pädagogische und organisatorische Inhalte neu zu erstellen. Alle Fachkraftstellen seien besetzt, was fürs Haus mit seinem motivierten Team spreche. Alle Spenden und Erlöse des Kleiderbasars und des gastronomischen Angebots, organisiert vom Elternbeirat, sind für leichte Turn- und Fallschutzmatten gedacht, lud Elke Laube zum Rundgang und Verweilen ein.

Kinderhausleiterin Elke Laube (links) freute sich über den Besuch von (weiter von links) Madelen Dollinger, ...
Kinderhausleiterin Elke Laube (links) freute sich über den Besuch von (weiter von links) Madelen Dollinger, Kindergartengeschäftsführerin der Verrechnungsstelle, Pfarrer Ulrich Hund und ihre Vorgängerin Yvonne Schwarz. | Bild: Christiane Keutner

Alles verlief nach Plan – nur nicht der Wasserschaden eine Woche vor Eröffnung: Daran erinnerte Architekt Sascha Daschmann, der den Entwurf seines Kollegen Manfred Dilpert ausgeführt hatte. „Eineinhalb Jahre durchlief der Kindergarten nun eine harte Probe“, stellte er zufrieden dessen Unversehrtheit fest, gab einen Überblick über die unterschiedlichen Funktionsräume auf 600 erweiterten Quadratmetern. Weitsichtig habe man auch für eine mögliche Erweiterung geplant, die Mehrzweckhalle könne zudem von anderen genutzt werden. „Hier ist etwas Besonderes entstanden, auf das alle stolz sein können“, stellte er fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Das sah auch Pfarrer Ulrich Hund so. Das Kompliment der guten und prozessorientierten Kooperation gab er gern an die Gemeinde zurück: „Alleine könnten wir das Ganze nicht stemmen“, freute er sich auch über die Unterstützung von sehr geforderten Ehrenamtlichen und nannte als Beispiel Bernhard Hatt, der seit über 30 Jahren im Stiftungsrat produktiv mitwirke. Er ging auf die Erziehungspartnerschaft Eltern/pädagogische Fachkräfte ein. Letztere schauten, welche Anlagen im Kind gefördert werden könnten; die Anregungen könnten von den Eltern aufgegriffen werden. Die Segnung des Hauses bildete den Schluss der Reden, bei denen sich die Kinder beachtenswert fröhlich-diszipliniert verhalten hatten – auch das sprach für ein gelungenes, harmonisches Miteinander.

Zur offiziellen Eröffnung und Einweihung des Kinderhauses Ahausen waren Familien, Gemeinde- und Ortschaftsräte gekommen. Mt den Reden ...
Zur offiziellen Eröffnung und Einweihung des Kinderhauses Ahausen waren Familien, Gemeinde- und Ortschaftsräte gekommen. Mt den Reden und dem Tag der offenen Tür erhielten sie einne umfassenden Einblick in den Werdegang und Zustand des Erweiterungsbaus. | Bild: Christiane Keutner

Anschließend besichtigten die vielen Besucher die Räume, Picknickdecken wurden ausgebreitet und man tauschte sich über den neuen Kindergarten aus, in dem sich alle Beteiligten sehr wohl fühlen.