Bermatingen (jmh) Stimmlich wie optisch bot der Kulturkessel zum Auftakt seines Herbst-/Winterprogramms mit den "The See Sisters" ein Bühnenprogramm der ganz besonderen Art auf. "The See Sisters" zauberten das Lebensgefühl und den musikalischen Schmiss der swingenden 40er-Jahre auf die Bühne des Klavierzimmers. Die drei Schwestern vom See und ihr Vintage-Swing sind längst keine Unbekannten mehr in der Bodenseeregion und entsprechend groß war der Andrang. Begleitet wurden die drei von "Mr. Lobiton" (Lothar Binder) an der Gitarre und "Mr. Hucksley" (Hartmut Heinzelmann) am Bass.

Man merkte Künstlern an, wenn sie mit ihrer Rolle verschmolzen, es ist die Art wie sie sich auf der Bühne bewegten, wie sie ihre Lieder interpretierten und wie sie mit ihrem Publikum spielten. Hierbei sind alle drei Sisters wahre Könnerinnen. Mit ihrem dreistimmigen closed-harmony-Satzgesang brachten sie die Füße im Publikum zum Wippen, mit ihrer Choreografie boten sie ein wunderbar bewegtes Bühnenbild.

Jacky (Janine Firges), Peggy (Dagmar Egger) und Grace (Siggi Juhas) mochten allein schon wegen ihrer Stimmen überzeugen, doch die Detailverliebtheit (die aufwendig ondulierten Locken imponierten schon sehr) mit der sie sich zurechtgemacht hatten, machten den Auftritt zu einem Erlebnis und das Klavierzimmer zu einem authentischen Nachtclub der 40er-Jahre.

Klaus Petermann aus Salem war schlicht hin und weg: "Ich bin restlos begeistert, drei so schöne Frauen mit genauso schönen Stimmen. Großartig!" Elfriede Seiler und ihre Freundin waren extra aus Konstanz gekommen: "Wir hatten sie im Juni in Allensbach gesehen, das war so toll, dass wir sie unbedingt noch mal sehen wollten."