Es war ein Zusammenspiel im mehrfachen und besten Sinn: Gemeinde und Kulturkessel präsentierten gemeinsam bei der 17. Bermatinger Open-Air-Nacht Kino und Musik, das Markdorfer Trio Sinking Soon ein harmonisches Miteinander und das Wetter spielte auch noch mit: Das alles trug dazu bei, dass der vor zwei Jahren aufgestellte Rekord von 140 Besuchern eingestellt wurde, die Hauptamtsleiterin Maria Wagner an der Kasse gezählt hatte.

Sinking Soon bei "sinking sun": Die blaue Stunde war wie gemacht für das sanfte, melodiöse und mitschwingende Repertoire der Sängerin Brigitte Rösler, ihrem Ehemann, Bassist Thomas Rösler, und den Gitarristen Wilfried Löderbusch. Ihre Stücke aus Pop, Jazz und Chansons schmeichelten sich in den lauen Abend am Dorfgemeinschaftshaus.

Spaß hatten die Besucher auch am Film "Blind Date", der auf einer wahren Begebenheit beruht.
Spaß hatten die Besucher auch am Film "Blind Date", der auf einer wahren Begebenheit beruht.

Sie waren der Grund für Burga und Roland Schmid, zum Open Air zu kommen. "Eine tolle Musikauswahl, die genau meinem Geschmack entspricht, und klasse Musiker!", schwärmt der Markdorfer, den allerdings sehr das kommunikative Miteinander der Gäste vom Musikgenuss ablenkte. Seine Frau Burga ist von Brigitte Röslers Stimme begeistert und bedauerte, dass ihre humorvollen Kommentaren zwischen den Stücken beim Open Air nicht so durchdringen konnten.

Toll finden die Veranstaltung auch Heike und "Fone" Müller: "Nette Stimmung, nette Leute und das Wetter ist Bombe!" So genossen die Besucher neben der Musik noch erfrischende Getränke, kostenlos verteiltes, von den Jugendlichen Max und Paul Heger zubereitetes Popcorn, den Film "Blind Date", der, wie die Musik, auch etwas "leiser" daherkam: Ein mit teils sarkastischem Witz, traurigen wie fröhlichen Szenen durchsetzter, mit optimistischer Botschaft gewinnender Film über einen fast Blinden und seine Ausbildung in einem Luxus-Hotel.